zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 03:57 Uhr

Freude über zweiten Schulrat

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Thomas Panten ist gestern im Eutiner Kreishaus in sein Amt eingeführt worden / Drei Jahre war die Stelle unbesetzt geblieben

shz.de von
erstellt am 01.Dez.2016 | 16:54 Uhr

„Wir freuen uns, dass Sie da sind“ – nicht nur Landrat Reinhard Sager war gestern die Erleichterung anzusehen, dass der Kreis nach rund drei Jahren Vakanz nun wieder zwei Schulräte hat. „Wir sind ein Flächen-Kreis, da sind zwei Schulräte nötig“, betonte Sager.

Thomas Panten hat gestern als weiter Schulrat im Schulamt des Kreises Ostholstein seinen Dienst aufgenommen. Bei einer Feierstunde im Kreishaus wurde der 50-Jährige offiziell in sein Amt eingeführt.

„Ich bin froh, dass ich mich getraut habe“, sagte Pannen vor den zahlreichen Gästen aus Politik und Schullandschaft über seine Bewerbung zum Schulrat. Panten möchte Akzente setzen und in den nächsten Wochen mit allen Beteiligten – insbesondere den Schulleitern – Gespräche führen. Und er wolle herausfinden „wie der Kreis so tickt“, sagte der Travemünder.

Mit Panten hat Ostholsteins Schulrat Manfred Meyer nun die erhoffte Verstärkung bekommen. Denn seit sich Maike Jennert im Juni 2013 aus dem Amt verabschiedet hatte, war Meyer bis dato der einzige Schulrat im Kreis Ostholstein.

Während Meyer sich jetzt um die Südhälfte des Kreises kümmert, wird Panten für den Nordteil zuständig sein. Gemeinsam mit Landrat Sager und einem Team von Mitarbeitern bilden die beiden das Schulamt, das für 12  400 Schüler an 40 Schulen und 1000 Lehrer „zur Wahrnehmung schulaufsichtlicher Aufgaben“ verantwortlich ist.

„Ich freue mich, dass wir wieder komplett sind“, sagte Manfred Meyer in seiner Rede. Die Neubesetzung der Stelle sei nicht selbstverständlich gewesen. Nun sei wieder mehr Zeit für intensive dienstliche Gespräche und für die Belange der einzelnen Schulen, so Meyer.

Mitte des Jahres 2016 sollte die Stelle schon einmal durch eine Abordnung des Lübecker Schulrats Helge Daugs nach Eutin besetzt werden. Diese Entscheidung hatte das Ministerium jedoch kurzfristig wieder zurückgenommen. „Es ist mir geglückt, dass diese Stelle wieder neu ausgeschrieben wurde“, sagte Hans-Hermann Dube. Der Referatsleiter im Ministerium für Schule und Berufsbildung sieht nun „gute Chancen, die weiteren offenen Schulrats-Stellen im Land neu zu besetzen“. Bei Dube wurde Panten in den vergangenen drei Monaten in die Arbeit eines Ministerial-Beamten eingeführt. Dubes Fazit ist eindeutig: „Ich bin mir sicher, dass Sie ein guter Schulrat werden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen