Führungskrise : Freiwillige Feuerwehr Görnitz vor der Auflösung

Geehrte und Beförderte der Görnitzer Ortswehr: (hinten, von links): Hans-Werner Löhndorf, Dietmar Brückner, Gela Rogge, Klaus Mrosk sowie (vorn, von links) Gerhard Manzke, Isabell Brückner, Sönke Schuch, Bürgermeister Hans-Werner Sohn, Pieter Patzer und Nils Paustian.  Foto: Karl Schuch/hfr
Geehrte und Beförderte der Görnitzer Ortswehr: (hinten, von links): Hans-Werner Löhndorf, Dietmar Brückner, Gela Rogge, Klaus Mrosk sowie (vorn, von links) Gerhard Manzke, Isabell Brückner, Sönke Schuch, Bürgermeister Hans-Werner Sohn, Pieter Patzer und Nils Paustian. Foto: Karl Schuch/hfr

Die Freiwillige Feuerwehr Görnitz steht vor der Auflösung. In einer ersten Abstimmung votierten die Mitglieder dafür.

Avatar_shz von
02. Februar 2011, 10:28 Uhr

Görnitz | Jetzt ist die Gemeindevertretung am Zug. Geplant ist die Zusammenlegung mit einer anderen Feuerwehr in der Gemeinde - Grebin oder Schönweide. Gleich mehrere Probleme haben zu dem Entschluss der Feuerwehrleute geführt. Der Beschluss ist eine Folge der seit Monaten schwelenden Führungskrise der Ortswehr Görnitz. Nachdem der amtierende Ortswehrführer Dietmar Brückner im Juli 2010 sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, ist es der Wehr auf mehreren Versammlungen nicht gelungen, einen neuen Ortswehrführer zu wählen.

Der bisherige Stellvertreter und ein weiterer Interessierter dürfen aus Altersgründen nicht mehr als Ortswehrführer kandidieren. Außerdem ist die große Mehrheit der Wehr zwischen 18 und 29 Jahre alt und durch Ausbildung, Studium, Wehrdienst sowie teilweiser Ortsabwesenheit nur eingeschränkt einsetzbar. Und die wenigen Blauröcke aus dem "Mittelbau" sind durch Beruf, Familie und teilweise Ortsabwesenheit aus beruflichen Gründen nicht bereit, den Wehrführerposten zu übernehmen.

Nach einer teilweise recht emotionalen Aussprache votierte in einer Probeabstimmung eine große Mehrheit für den Zusammenschluss mit einer anderen Feuerwehr der Gemeinde. Damit folgten die Görnitzer Feuerwehrleute der Aufforderung von Gemeindewehrführer Gerhard Manzke und beschlossen in einer ersten Abstimmung die Auflösung der Wehr.

Wenn jetzt bis zur nächsten Abstimmung in vier Wochen kein neuer Ortswehrführer auftaucht, dann wird im Sommer die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Görnitz zu Ende gehen. Nicht wenige Feuerwehrleute richten nun ihr Augenmerk auf die Gemeindevertretung, die durch Beschluss die geplante Auflösung der Wehr in einen Zusammenschluss mit einer anderen Wehr umwandeln kann. An der Tagung nahm auch Grebins Bürgermeister Hans-Werner Sohn teil, der sich jeglichen Kommentars enthielt.

Ortswehrführer Dietmar Brückner gab in seinem Jahresbericht einen Überblick der Aktivitäten der Wehr Görnitz. Dabei ging es nicht nur um die Beiträge der Wehr zum Zusammenleben auf dem Dorf, sondern auch um die Hilfe bei den Brandeinsätzen. Pieter Patzer wurde nach Absolvierung der Anwärterzeit als Feuerwehrmann in die Wehr aufgenommen. Isabell Brückner, Nils Paustian und Sönke Schuch wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Gela Rogge wurde für zehn Jahre Zugehörigkeit, Hans-Werner Löhndorf und Klaus Mrosk wurden für 30 Jahre Zugehörigkeit zur Görnitzer Feuerwehr geehrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen