zur Navigation springen

Kreis Plön : Freiwillige bisher gut vermittelt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Freiwilligenzentrum in Preetz sucht weiterhin nach Menschen, die sich ehrenamtlich im Kreis Plön engagieren möchten

Seit sieben Monaten gibt es in Preetz das Freiwilligenzentrum, das im Rahmen des deutsch-dänischen EU-Projektes „Best“ (Bürgerschaftliches Engagement stärken) aufgebaut wurde. Nun zog Koordinator Helmut Müller mit dem vierköpfigen ehrenamtlichen Beratungsteam eine erste positive Bilanz.

Müller, ehemals Plöner Kreisbrandmeister, rief alle, die sich ehrenamtlich engagieren möchten und die Organisationen die Ehrenamtliche suchen auf, sich im Freiwilligenzentrum mit ihrer Suchanfrage zu registrieren. Nur so könnten Bedarf und Nachfrage abgestimmt und eine gezielte Vermittlung vorgenommen werden.

In der Datenbank des Freiwilligenzentrums sind zurzeit über 50 ehrenamtliche Organisationen mit ihren mehr als 50 Angeboten registriert. In den ersten sieben Monaten informierten sich viele Menschen auf der Suche nach einer passenden ehrenamtlichen Tätigkeit im Freiwilligenzentrum.

Jetzt kann das Freiwilligenzentrum weitere Erfolge bei der Vermittlung von Ehrenamtlichen vermelden. Zwei von ihnen, die den Weg über das Freiwilligenzentrum genutzt und für sich eine passende ehrenamtliche Tätigkeit gefunden haben sind Natascha Morach und Christian Borchers. Beide sind im Bereich der Flüchtlingshilfe tätig und unterrichten in ihrer Freizeit ausländische Mitbürger mit unterschied-lichsten Voraussetzungen. Mit ihren Erfahrungen möchten sie auch anderen Mut machen, sich für ein Ehrenamt zu entscheiden und mit Hilfe des Freiwilligenzentrums die für sie passende Aufgabe zu finden.

„Durch ein Erlebnis im Supermarkt, bei dem ich gesehen habe, wie Flüchtlinge praktische Unterstützung im alltäglichen Leben im Umgang mit der deutschen Sprache erfahren haben, wusste ich: Da will ich helfen. Im Internet stieß ich dann auf die Seite des Freiwilligenzentrums, bin dort gut beraten worden und entsprechend meinen Möglichkeiten und Wünschen vermittelt worden“, erzählt Morach. Die 22-jährige Lehramtsstudentin bringt nun seit einem Monat Flüchtlingen in Preetz die deutsche Sprache nahe. Rund zwei Stunden in der Woche ist sie dafür ehrenamtlich im Einsatz. Ebenso wie Christian Borchers, der als Gärtner im öffentlichen Dienst tätig ist und mit Migranten arbeitet. „Man kann die Flücht-linge nicht aufnehmen, ohne etwas für ihre Integration zu tun“, so Borchers.

Neben dem aktuellen Thema der Flüchtlingshilfe werden in vielen weiteren Bereichen Freiwillige gesucht, die sich gern engagieren möchten. Auch das Freiwilligenzentrum selbst sucht noch ehrenamtliche Mitarbeiter für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Fortbildung und Internet.

Das Freiwilligenzentrum vermittelt aber nicht nur, es bietet den Ehrenamtlern auch ein breit gefächertes Angebot an kostenlosen Fortbildungen an, die sehr gut angenommen und bereits von 230 Teilnehmern besucht wurden. Themen waren bisher: Freiwillige gewinnen und halten, Pressearbeit, Corporate Identity, Vereinsbesteuerung, Versicherungsfragen im Ehrenamt, Zeitmanagement im Ehrenamt, Deutschkenntnisse vermitteln an Asylbewerber und Asylbewerber – Flüchtlinge in unseren Gemeinden.

Am kommenden Sonnabend, 9. Mai, findet von 14 bis 17 Uhr im Freiwilligenzentrum die nächste Fortbildung zum Thema „Umgang mit Konflikten“ statt, für die es noch einige Restplätze gibt.

Ziel des Freiwilligenzentrums ist es im Sinne einer Regionalisierung vor Ort in Lütjenburg, Wankendorf, Plön, Schönberg und Schwentinental „selbständig arbeitende Anlaufstellen“ zu schaffen. Denn: „Ehrenamtliche Arbeit wird vor Ort geleistet und muss vor Ort vermittelt werden“, so Helmut Müller.

Ein Wermutstropfen ist, dass mit dem Auslaufen des EU-Projektes auch die Finanzierung des Freiwilligenzentrums wegbricht. „Daher arbeiten wir seit einigen Monaten intensiv an einer Anschlussfinanzierung und sind vorsichtig optimistisch, dass es auch gelingt. Diese Arbeit ist auf Dauer ehrenamtlich nicht zu leisten“, weiß Müller.

Die Berater im Freiwilligenzentrum sind immer donnerstags von 16 bis 18 und nach Vereinbarung im Haus der Diakonie in Preetz, Am Alten Amtsgericht 5 anzutreffen oder im Internet unter

www.freiwillig-im-kreis-plön.de

zur Startseite

von
erstellt am 24.Apr.2015 | 15:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen