Freiwillig – aber erfolgreich

Der Erfolg des Kurses mit den Dozenten Eckhard Mawick (2. v. li.) und Barbara Braasch ( hi. re.) ist auch einer für die VHS, die zum ersten Mal eine landesweit organisierte Prüfung ausrichtete.
Der Erfolg des Kurses mit den Dozenten Eckhard Mawick (2. v. li.) und Barbara Braasch ( hi. re.) ist auch einer für die VHS, die zum ersten Mal eine landesweit organisierte Prüfung ausrichtete.

Die Volkshochschule Eutin bot Flüchtlingen zum ersten Mal in einem Deutschkursus A1 eine Prüfung an

shz.de von
31. Januar 2018, 17:57 Uhr

„Wir wollen unbedingt Deutsch lernen“, sagte Ferhan Abbas. Mit seiner Schwester Baibon (22) hat der 20-Jährige den ersten Sprachkursus erfolgreich absolviert. Gestern erhielten die zwei mit sieben weiteren Teilnehmern eines Staff-Kurses (siehe Infokasten) an der Eutiner Volkshochschule ihre Zertifikate.

„Zum ersten Mal haben wir für die Teilnehmer eines Deutschkurses für Flüchtlinge eine Prüfung angeboten, die vom Landesverband der Volkshochschulen überregional organisiert wird“, sagte VHS-Leiterin Antje Bunse. Im Rahmen einer kurzen Feierstunde überreichten sie und Geschäftsstellenleiterin Kirsten Scheuch die Prüfungsnachweise und gaben jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer eine Rose dazu.

Die Nachweise bescheinigen den Teilnehmern Sprachkenntnisse auf A1-Niveau im Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen. Neun von Zehnen haben die Prüfung bestanden, wie Barbara Braasch und Eckhard Mawick, die Dozenten des Kurses, sagten.

Der große Teil der Gruppe habe kein Abitur oder nicht studiert, für umso beachtlicher hielt Braasch das recht einheitliche Lerntempo. Ganz allgemein scheiterten Migranten in den Prüfungen immer wieder an der Form der systematisierten Prüfungsunterlagen, es seien nicht immer oder nur die Sprachkenntnisse.

Mawick, pensionierter Schulrektor aus Ahrensbök, war voll des Lobes über das Miteinander der jungen Menschen aus Ländern wie Syrien, Irak und Armenien. „Es war eine sehr schöne Erfahrung, zu sehen, wie sich in der Gruppe gegenseitig geholfen wurde.“ Trotz der unterschiedlichen Bildungsniveaus seien alle sehr fair miteinander umgegangen. Die VHS Eutin richtet derzeit zwölf Sprachkurse aus. Die Niveaus reichen von Alphabetisierung bis zum B2-Level. „Wir bieten keine Integrationskurse an“, sagte Bunse. Aber jeder Sprachkursus trage zur Integration bei, betonte Mawick. Sprache sei die Basis für alles. Bunse lobte: „Mehr Integration geht gar nicht, als das, was die Kursleiter den Schülern mitgegeben haben.“ Jeder Geburtstag sei gefeiert worden, nötige Telefonate hätten geführt werden können – und der deutsche Humor sei wohl angekommen – wirft Mawick ein. „Ja, die Gruppe hat viel gelacht“, bestätigte Bunse.

Baibon und Ferhan Abbas haben den zweiten Kursus fest im Blick, dieses Mal in Malente. „Wir wollen bis B2 lernen“, sagt Ferhan, „und dann Ausbildungen machen“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen