zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 02:46 Uhr

Freie Wahl für Senioren

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Keine „gesetzten“ Mitglieder mehr im Seniorenbeirat

von
erstellt am 24.Aug.2013 | 00:33 Uhr

Die Wahl des nächsten Seniorenbeirates in Plön könnte sich doch anders gestalten, als zunächst angenommen. Es sieht so aus, als würden alle neun Mitglieder des Beirates aus der Mitte aller Senioren gewählt werden. Einen Beschluss dazu soll die nächste Ratsversammlung fassen.

Von den bisher neun Mitgliedern des Plöner Seniorenbeirates wurden vier gesetzt: von der evangelischen Kirchengemeinde, der katholischen Kirchengemeinde sowie den Ortsvereinen von Arbeiterwohlfahrt und Deutschem Roten Kreuz. Wie der OHA bereits berichtete, hatte der Sozialverband aufbegehrt, ebenfalls ein „gesetztes“ Mitglied zu entsenden. Der Vorsitzende, Hans-Jürgen Kreuzburg, Plöns ehemaliger Bürgervorsteher, begründete das mit der Zahl von immerhin 650 Mitgliedern.

Mit diesem Antrag auf Änderung der Satzung befasste sich am Donnerstag der Ausschuss für gesellschaftliche Angelegenheit der Stadt Plön unter dem Vorsitz von Hella Henninger (FWG-Plön). Auf Antrag der FWG-Plön sollte die Satzung nicht geändert werden. Der Grund: Nach Anhörung der Beteiligten und nach der Wahl des neues Seniorenbeirates sollte in aller Ruhe eine Satzungsänderung erfolgen.

Doch noch in der Diskussion wurde der Antrag modifiziert. Mehrheitlich war klar, dass noch vor dem 8. Oktober über den Antrag des Sozialverbandes entschieden werden sollte. Der FWG-Kompromissvorschlag besagt, die Satzung sofort zu ändern und alle 9 Mitglieder durch freie Wahl der Senioren (über 60 Jahre) zu wählen.

Schnell wurde im Ausschuss klar, dass Plön die einzige Stadt im Kreis Plön ist, die nicht alle Mitglieder des Seniorenbeirates frei wählt. Anwesende Mitglieder des Seniorenbeirates befürworteten eine Änderung der Satzung, wonach der Seniorenbeirat ab sofort frei durch die Senioren gewählt werden sollte. Nach einstimmiger Beschlussempfehlung soll am 11. September in der Ratsversammlung die Satzung in diesem Sinne geändert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen