Freie Wähler wollen Dreifeldhalle am Kleinen See und Parkdeck erweitern

shz.de von
04. Juni 2018, 00:11 Uhr

Nur 16 Interessierte und Hund Karlson fanden sich am Freitag zum ersten Bürgerforum der Freien Wähler Eutin (FWE) nach der Kommunalwahl ein. Unter ihnen meist Funktionsträger der FWE sowie mit Detlef Kloth und Klaus Kibbel auch zwei SPD-Vertreter. Trotz der geringen Teilnehmerzahl fand eine intensive Diskussion vor allem über die Themen „Sporthalle“ und „Neugestaltung des Parkplatzes Stadtgraben“ statt.

Zu Beginn sprach der Fraktionsvorsitzende Malte Tech von einem überdimensionalen Wahlerfolg der FWE, der Verpflichtung und Ansporn zugleich sei. Als dringendstes Thema sehen die Freien Wähler den Neubau der Sporthalle an. Sie sprechen sich sowohl aus Kosten- als auch aus Sicherheitsgründen gegen den Neubau am alten Güterbahnhof aus. Vielmehr verweisen sie auf bestehende Pläne, die Malte Tech noch einmal überarbeitet hat. Diese sehen eine Dreifelderhalle am kleinen See vor. „Schule und Turnhalle müssen eine Einheit bilden“, sagte Tech. „Mit unserem Konzept könnte man viel Geld sparen“, ergänzte der FWE-Vorsitzende Olaf Bentke. Die FWE will ein Modell erstellen, welches, gemeinsam mit dem umfassenden Konzept, in einer öffentlichen Veranstaltung in den Schlossterrassen vorgestellt werden. „Wir wollen das kurzfristig angehen. So wollen wir Transparenz schaffen und die Bürger von Beginn an mitnehmen und begeistern. So wie wir es im Wahlkampf versprochen haben“, sagte Tech.

Das zweite große Thema des Bürgerforums am Freitagabend war die Neugestaltung des Parkplatzes am Stadtgraben. Auch hierzu haben die Freien Wähler Eutin Pläne erstellt. Sie sehen ein weiteres Parkdeck und darüber eine weitere Ebene für eine Wohnraumbebauung vor. Somit würde sich die Zahl der Stellplätze nicht nur verdoppeln, sondern durch den zusätzlichen Wohnraum die Innenstadt belebt. „Das Grundstück ist ein Sahnestück im Zentrum, worum uns andere Städte beneiden. Das gilt es, vernünftig zu nutzen“, argumentierte Tech, der auch schon konkrete Vorstellungen über eine Finanzierung habe. Auch diese Pläne sollen mit einem Modell auf der geplanten Veranstaltung in den Schlossterrassen vorgestellt und erörtert werden.


Foto: rha


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen