zur Navigation springen

ZVO-Entwässerung : Freie Rohre mit modernster Technik

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

ZVO ist im Bereich Malente mit einem neuen Spülfahrzeug im Einsatz, das wesentlich effizienter als sein Vorgänger arbeitet

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Seit Oktober ist ein neues Kanal-Spülfahrzeug der ZVO-Entwässerung in und um den Bereich Malente im Straßenbild im Einsatz zu sehen. Rund 400 000 Euro teuer war die Neuinvestition, die das über 20 Jahre alte Fahrzeug abgelöst hat. Das Spülfahrzeug wurde nach dem neuesten Stand der Technik gebaut und trägt durch seine Ausstattung den gestiegenen Anforderungen an die Spülung von Abwasserrohrnetzen Rechnung.

„Über 260 Meter Kanal können jetzt mit einer Schlauchlänge gespült werden – das sind 140 Meter mehr Strecke als bei dem alten Kanalspüler“, freut sich Meic Zimmermann von der ZVO Entwässerung. Er hatte die Beschaffung des neuen Fahrzeuges verantwortlich begleitet. Das neue Fahrzeug ist mit einer Wasserrückgewinnungsanlage ausgestattet. Das für die Kanalspülung verwendete Wasser wird im Inneren des Fahrzeuges mechanisch von seiner Schmutzfracht befreit und kann dann wieder zum Spülen der Abwasserleitung verwendet werden. Durch diese Reinigungseinheit kann das Fahrzeug theoretisch mehrere Tage ununterbrochen Abwasserrohre spülen ohne nachgetankt zu werden. Bei der alten Technik war nur ein Vorrat von fünf Kubikmetern an Bord und konnte nicht wieder aufbereitet werden. Somit war häufiges Nachtanken mit Brauchwasser nötig. Im Notfall kann das Fahrzeug als Hochleistungspumpe eingesetzt werden, um beispielsweise Rückhaltebecken abzupumpen, die bei extremen Starkregenereignissen überzulaufen drohen.

Durch den sparsameren und somit reduzierten Wasserverbrauch in den Haushalten müssen Abwasserleitungen zunehmend mehr bedarfsorientiert gespült werden, um einen sauberen Abfluss der Schmutzwässer zu gewährleisten. Die Neuanschaffung ist nicht nur eine Ersatzbeschaffung, sondern auch eine Investition für die effektive und wirtschaftliche Schmutzwasserentsorgung in der Zukunft.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen