Fraktionschef Uwe Potz fordert CDU zur Einigkeit auf

Ortsvorsitzender Peter Blenski ehrte seine Frau Angelika und Heinz-Otto Reese für langjährige CDU-Mitgliedschaft.
1 von 2
Ortsvorsitzender Peter Blenski ehrte seine Frau Angelika und Heinz-Otto Reese für langjährige CDU-Mitgliedschaft.

shz.de von
03. März 2017, 11:32 Uhr

Landtagswahl am 7. Mai, Bundestagswahl am 24. September, 2018 die Kommunalwahl: Vor den Parteien liegen harte Wahlkampfzeiten. Bevor die Malenter CDU sich jedoch bei der Jahresversammlung am Donnerstagabend im „Wyndham Garden“ mit der Zukunft beschäftigte, blickte sie zurück – auf die für sie wenig erquickliche Bürgermeisterwahl.

Hans-Werner Salomon, der bekanntlich mit 12,8 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang das schlechteste Ergebnis des Kandidaten-Quartetts eingefahren hatte, nutzte die Gelegenheit für eine – sachlich vorgetragene –, aber kritische Würdigung der Unterstützung aus den eigenen Reihen. „Ich musste leider erleben, dass Kreise der CDU gegen mich Stimmung machten“, erklärte er. Der pensionierte Polizeibeamte will aus der Niederlage die Konsequenzen ziehen und zur nächsten Kommunalwahl nicht mehr antreten.

Salomons Nachfolger als Fraktionschef, Uwe Potz, forderte mit Blick auf die bevorstehende Kommunalwahl Einigkeit: „Wenn man nicht nach außen an einem Strang zieht, kommt es zu Ergebnissen, die wir nicht wollen.“ Potz richtete den Blick auf den politischen Gegner, etwa bei der Neuordnung des Tourismus-Marketings. „Ganz Schlaue in der Selbstverwaltung, angetrieben von der SPD, meinten, man müsse sich unter Druck setzen“, kritisierte Potz. Das angebliche Konzept der SPD für einen Neuanfang sei nicht mehr als ein Pamphlet. Die eingerichtete Arbeitsgruppe sei bis heute „ohne große Ergebnisse tätig“, solle aber am 16. März in der Gemeindevertretung bereits einen Beschluss fassen. In dieser Sache „keine gute Figur“ zu machen, attestierte Potz Bürgermeisterin Tanja Rönck, verfüge sie doch über keinen Plan B, obwohl sie selbst die Kündigung des bisherigen Dienstleisters gewollt habe.

Personell habe sich der Ortsverband mit nach wie vor 55 Mitgliedern als stabil erwiesen, erklärte Ortsvorsitzender Peter Blenski. Drei Abgänge stünden drei Neuzugänge gegenüber. Neu im Malenter Ortsverband ist der ehemalige Pressesprecher der Stadt Plön, Detlev Seibler (Foto). Er übernimmt gleich ein Vorstandsamt: Die 20 anwesenden Mitglieder wählten ihn zum Beisitzer.

Optimismus für die bevorstehenden Wahlen verbreitete Landtagskandidat Tim Brockmann. Er griff die Landesregierung für eine mangelhafte Finanzierung der Gemeinden an: „Da passt etwas nicht zusammen“, kritisierte Brockmann am Beispiel Malentes, das bei einem Haushaltsvolumen von 18 Millionen Euro ein Defizit von drei Millionen aufweise. Nur die CDU sei Garant dafür, dass die ländlichen Gemeinden nicht länger benachteiligt würden.

Zwei Mitglieder wurden für langjährige Parteitreue geehrt: Heinz-Otto Reese für 50 Jahre und Angelika Blenski für 25 Jahre.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen