zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 03:32 Uhr

Foulprobleme gemeistert

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

U19-Basketballerinnen der BG Ostholstein setzen sich gegen Verfolger MTSV Hohenwestedt 70:49 durch

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Die U19-Basketballerinnen der BG Ostholstein haben die Tabellenführung in der Oberliga Schleswig-Holstein ausgebaut. Die Eutinerinnen besiegten im Spitzenspiel den MTSV Hohenwestedt mit 70:49 Punkten.

Mit makellosen 14 Punkten aus sieben Spielen führen die Ostholsteinerinnen die Oberliga an. In der ersten Halbzeit führten die Gastgeberinnen beständig. Sie zeichneten sich durch ihre Treffsicherheit aus und zwangen die Gäste aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde zu Fehlern. Dabei hatte immer wieder Paula Kahmke die Ideen, sie kurbelte das Spiel der BG Ostholstein unermüdlich an.

In der zweiten Halbzeit geriet das Spiel der Eutinerinnen kurzzeitig ins Stocken. Grund war die Foulbelastung. Nach fünf persönlichen Fouls wird eine Spielerin ausgeschlossen. Kurz nach der Pause beging Paula Kahmke bereits ihr viertes Foul. Und auch drei weitere Eutinerinnen wandelten haarscharf an der Fünf-Foul-Grenze entlang. Coach Bob Alexander nahm nun die Spielgestalterin vom Feld, um sie vor dem fünften Foul zu schützen und für die Schlussphase zu schonen. Die Gegnerinnen witterten Morgenluft. Hohenwestedt kam besser ins Spiel, punktete mit schöner Regelmäßigkeit, während die Gastgeberinnen verunsichert wirkten und den Korb öfter verfehlten.

Als die Gäste auf 34:41
herangekommen waren, fanden die Eutinerinnen ihren Rhythmus wieder. Jetzt
übernahmen Paulina Paaschburg, Pia Fobian, Henriette Schwartau und Franziska Böhmke Verantwortung. Die BG Ostholstein baute die Führung wieder aus und wies den MTSV letztlich recht deutlich mit 21 Punkten Vorsprung in die Schranken. Ihr nächstes Oberligaspiel bestreitet das U19-Team am Sonntag, dem 26. Januar, um 13.30 Uhr beim 1. SC Norderstedt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen