Fotokreis Eutin stellt im Finanzamt Ostholstein aus

img_2373
Foto:

shz.de von
17. Januar 2018, 11:07 Uhr

Nachdem der Fotokreis Eutin mit seiner Ausstellung im vergangenen September in der Kreisbibliothek in Eutin bereits erfolgreich „Einblicke in vergessene Plätze aus aller Welt“ gewährt hat, wird die Fotoschau zum Thema ,,Lost places – Spuren der Vergangenheit“ ab sofort in den Räumlichkeiten des Finanzamtes Ostholstein, Lankenstraße 1, in Oldenburg gezeigt. „Ich freue mich, so eine ungewöhnliche Fotoausstellung, die einmal nicht die sogenannte heile Welt zeigt, im Hause zu haben“, sagte Uwe Lankau, Leiter des Finanzamtes Ostholstein. Von den verborgenen Schönheiten alter, bekannter und unbekannter Orte und Plätze über leerstehende Häuser, bewachsene Altbauten führt der Weg der Bilder hin zu verwaisten Ruinen, Wüstenstädten und Stasi-Gefängnissen. Zu sehen sind Fotos von Finja Petersen, Traute Röhrig, Susanne Demsat, Hans Peukert, Maria Röhr, Volker Bernstein und Georg Röhrig (Foto).

Die Ausstellung, mit der der Fotokreis Eutin seinen Pfad der Landschaft- und Naturfotografie verlassen hat, ist noch bis Ende April während der Öffnungszeiten in allen Fluren des Finanzamtes zu sehen – immer montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags zusätzlich zwischen 13.30 und 17 Uhr.

Weitere Infos sind unter „www.
fotokreis-eutin.de“ erhältlich.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen