Fotografie als Kunst im Fokus

Interessante Motive im Blick: Der Verein „f18 Malente“ möchte nicht nur Foto-Fans aus der Region zusammenbringen, sondern auch Interesse für diese Kunst-Form wecken.
1 von 3
Interessante Motive im Blick: Der Verein „f18 Malente“ möchte nicht nur Foto-Fans aus der Region zusammenbringen, sondern auch Interesse für diese Kunst-Form wecken.

13 Foto-Begeisterte gründen Verein „f18 Malente“ / Ziel: Malenter Foto-Tage

shz.de von
06. November 2018, 12:41 Uhr

Sie wollen in Malente Foto-Veranstaltungen mit überregionaler Beteiligung etablieren, dazu auch Workshops anbieten und generell die Fotografie als Kunst den Menschen näher bringen: 13 Foto-Begeisterte haben in Malente jetzt den Verein „f18 Malente“ gegründet.

Dreh- und Angelpunkt der Vereinsgründung ist der Plan, in Malente ein großes, überregionales Foto-Fest zu initiieren. „Für überregionale größere Veranstaltungen ist die Rechtsform des eingetragenen gemeinnützigen Vereins förderlich“, sagte Gunnar Asmus, 1. Vorsitzender des Vereins. Denn nur so können und wollen Sponsoren sich an den Aktivitäten der (Hobby-)Fotografen beteiligen und sind Haftung sowie Rechtsfragen einfacher regelbar. „Wir hatten uns das einfacher vorgestellt“, gesteht Asmus.

Entstanden ist der Verein auf Basis der Fotogruppe „Fototreff-am-See“, die seit fast fünf Jahren existiert und sich einmal monatlich in Malente trifft. Die Gruppe setzt sich aus zwölf Hobbyfotografen aus dem östlichen Schleswig-Holstein zusammen und soll weiterhin fortbestehen.

Und warum „f18 Malente“? „Das ,f’ steht für Blende, 18 für das Gründungsjahr 2018 und Malente für den regionalen Bezug zum Standort“, erklärt Asmus, dem Gerd Kardel als 2. Vorsitzender und Werner Wegner als Schatzmeister zu Seite stehen. Ziel sei der gegenseitige Austausch, Inspiration und das Wecken von Interesse für unterschiedliche Themen rund um die Fotografie. Es sei beabsichtigt, Foto-Workshops anzubieten und „insbesondere jungen Menschen die Fotografie als Kunst näher zu bringen“, so Asmus. Eine Zusammenarbeit mit den örtlichen Kliniken werde auch angestrebt.

Kernstück soll aber die erste große überregionale Veranstaltung sein – die Malenter Foto-Tage. „Perspektiven. Malente-Fototage zwischen den Seen“ ist geplant vom 6. bis 8. September 2019 im Kurpark und lehnt sich an Treffen von Foto-Enthusiasten im In- und Ausland an. Das Malenter Programm soll Multivisions-shows, Vorträge, Workshops und Ausstellungen umfassen. 170 Tickets werden mit Beginn des Jahres zum Verkauf stehen – zum Preis von rund 100 Euro für die Teilnahme am gesamten Foto-Wochenende. Mitwirkende werden bundesweit erfolgreiche, wie auch junge aufstrebende Fotografen sein. Bereits zugesagt haben Sandra Bartocha, Indes Mondon, Martin Stock, Timm Allrich, Willi Rolfes, Reiner Leifried, Frank Stöckel und Andre Lützen für Multivisionsshows und Vorträge. Diese stehen neben Michael Nagel, Nicole Oestreich und Johanna Bavendiek teilweise auch für Workshops zur Verfügung. „Die Themen reichen vom Wattenmeer über das Leben am Kongo bis zu Lava auf Hawaii und Eisbären auf Spitzbergen“, so Asmus. Verschiedene Ausstellungen – unter anderem von Jan Leßmann und Herrmann Hirsch – sollen an mehreren Örtlichkeiten in Malente gezeigt werden.

Die Foto-Tage sollen für alle Freunde der Fotografie in Norddeutschland etwas ganz Besonderes in Schleswig-Holstein werden, ist sich Asmus sicher. Es sei beabsichtigt, die Veranstaltung jährlich zu wiederholen.

Wer den Verein unterstützen möchte: In Kürze sollen unter www.perspektiven-ma lente.de und www.f18malen te.de zusätzliche Infos zur Verfügung stehen. Für weitere Fragen steht Gunnar Asmus unter Tel. 0172/4374476 bereit.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen