Fortuna Bösdorf holt wichtige vier Punkte aus zwei Partien

Der reaktivierte Arne Krützfeldt (Mitte) war im Lensahner Strafraum ein ständiger Unruheherd.
1 von 2
Der reaktivierte Arne Krützfeldt (Mitte) war im Lensahner Strafraum ein ständiger Unruheherd.

shz.de von
14. Mai 2018, 20:11 Uhr

Nach einer langen Durststrecke blicken die Kreisliga-Fußballer der SV Fortuna Bösdorf mit vier gewonnenen Zählern auf eine erfolgreiche Woche zurück. Nachdem das Team um Trainer Ismet Nac unter der Woche dem Spitzenreiter
SG Sarau/Bosau nach einem Treffer ihres Kapitäns Malte Weiss ein 1:1(0:1) abgetrotzt hatte, gewann die Fortuna gegen den TSV Lensahn dank einer starken kämpferischen Leistung 1:0(0:0).

Diese vier Punkte sind äußerst wichtig für Bösdorf, geht es doch darum, am Ende der Saison nicht der schlechteste Drittletzte aller Kreisligen zu sein, dem unter Umständen der Abstieg droht.

Gegen Lensahn begann die Fortuna offensiv und störte den Gegner früh. Mit Arne Krützfeldt hatte Ismet Nac einen erfolgreichen Torjäger vergangener Bösdorfer Tage reaktiviert. Dadurch bekam das Fortuna-Spiel einen Anspielpunkt in der Sturmspitze und strahlte mehr Torgefahr aus. Krützfeldt beschäftigte phasenweise mehrere Abwehrspieler der Gäste und schaffte so Räume für seine Mitspieler. Die erste Bösdorfer Torgelegenheit bot sich Pascal Böcker, der eine Krützfeldt-Ablage aus acht Metern über das Tor drosch (20.). Die ersatzgeschwächten Gäste bedrohten erstmals nach 37 Minuten das Tor der Gastgeber. Keeper Marco Bethke wehrte einen Schuss von Christian Robbes zur Ecke ab. Zwei Minuten später köpfte Lensahns Thorben Rathje den Ball an die Latte, mit dem Abpraller verfehlte Lukas von Weydenberg das Fortuna-Tor.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber den Druck. Zunächst verfehlte ein 16-Meter-Schuss von Malte Weiss knapp das Tor (49.). Dann scheiterte der eingewechselte Karl-Mattis Boysen am Lensahner Schlussmann Gianluca Genco. Kim Kaun zog einen Freistoß auf den langen Pfosten. Kapitän Malte Weiss köpfte den Ball knapp am kurzen Eck vorbei (63.). Als sich beide Seiten schon mit der Punkteteilung abzufinden schienen, schoss Manndecker Patrick Kirchner in der Nachspielzeit doch noch den umjubelten 1:0-Siegtreffer für die Bösdorfer heraus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen