zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 22:06 Uhr

Fortuna Bösdorf fehlt das Glück

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga Plön: Titelanwärter TSV Stein nimmt trotz großer Gegenwehr drei Punkte vom Hans-Werner-Dose-Sportplatz mit

shz.de von
erstellt am 08.Nov.2015 | 19:09 Uhr

Auch ohne seine erfahrenen Stammspieler Christian Koschmann sowie Tim und Christian Schröder überzeugte die junge Mannschaft des SV Fortuna Bösdorf trotz einer 1:2(0:1)-Niederlage gegen Titelanwärter TSV Stein Fans und Trainer. „Wir haben 90 tolle Minuten gespielt. Die Mannschaft hat sich ins Spiel hineingebissen, sich am Ende leider nicht belohnt“, sagte Trainer Ismet Nac.

Gegen die spielerischen und technischen Vorteile der Gäste setzte die Fortuna auf Laufbereitschaft und Teamgeist. Dennis Mielke scheiterte am Steiner Keeper Patrick Lühr (10.). Die Gäste kombinierten gefällig, fanden jedoch kaum Löcher im von Kapitän Malte Weiss organisierten Bösdorfer Defensivverbund. Die Fortuna konterte gefährlich und hatte Pech, dass Pascal Böcker den Ball zwar am herausstürzenden Patrick Lühr, jedoch auch am Tor vorbeihob (18.). Drei Minuten später ging Stein durch Dennis Lühr in Führung. Die Gastgeber übernahmen, angetrieben vom starken Arne Anders,
die Initiative. Ilias Pappas zog nach energischer Einzelleistung den Ball knapp am langen Eck des Gästetores vorbei (35.). Glück für die Fortuna, dass Kristof Schneider fünf Minuten vor der Pause am Außenpfosten des Fortunagehäuses scheiterte. Nach dem Wechsel drängte Bösdorf auf den Ausgleich. Zunächst scheiterte Arne Anders an Torhüter Lühr, Pascal Böcker verfehlte das Tor knapp. Arne Anders gelang mit einem direkten Freistoß der Ausgleich (67.).

In der Schlussviertelstunde drängten beide Mannschaften auf den Sieg. Ilias Pappas und Leo Korn vergaben Chancen der Gastgeber, auf der anderen Seite rettete Keeper Marco Bethke gegen Jan Borchert. Nach einem Handspiel des eingewechselten Rene Böcker entschied Schiedsrichter Frank Waldaukat auf Strafstoß für Stein. Dennis Lühr verwandelte zum 2:1 für die Gäste.
In der Nachspielzeit scheiterte Daniel Brüggemann per Kopfball an der Torlatte. „Das ist symptomatisch für unseren bisherigen Saisonverlauf. Da fehlt uns dann auch noch das Glück“, sagte Ismet Nac.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen