Eutin : Forst bleibt CDU-Chef in Eutin

Der wiedergewählte Eutiner CDU-Ortsvorstand: (v. li.) Matthias Rachfahl, Dieter Holst, Rudolf Gröne, Michael Kasch, Vorsitzender Rolf-Rüdiger Forst, Sascha Clasen, Marcel Kriwet und Cornelia Möller.
Der wiedergewählte Eutiner CDU-Ortsvorstand: (v. li.) Matthias Rachfahl, Dieter Holst, Rudolf Gröne, Michael Kasch, Vorsitzender Rolf-Rüdiger Forst, Sascha Clasen, Marcel Kriwet und Cornelia Möller.

Sieben Gegenstimmen und drei Enthaltungen: Die 29 anwesenden Mitglieder wählten den 72-Jährigen für eine zweite Amtszeit.

von
30. August 2018, 10:46 Uhr

Der 72-jährige Rolf-Rüdiger Forst bleibt weiterhin Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Eutin. Die 29 anwesenden Mitglieder wählten ihn am Mittwochabend im Brauhaus in seine zweite Amtszeit. Allerdings musste Forst mit sieben Gegenstimmen und drei Enthaltungen klarkommen. Er wolle die Mitglieder hinter den Nein-Stimmen mit guter Parteiarbeit überzeugen, sagte Rolf-Rüdiger Forst.

Stellvertreter von Rolf-Rüdiger Forst bleiben Sascha Clasen und Marcel Kriwet (jeweils 25 Stimmen). Alle 29 Stimmen verbuchte die wiedergewählte Schatzmeisterin Cornelia Müller auf sich. Keine Veränderungen gab es auch bei den Beisitzern: Riad el Lawn und Dieter Holst (beide 29 Stimmen), Matthias Rachfahl und Michael Kasch (beide 28 Stimmen) sowie Gernot Grimm (26 Stimmen) und Rudolf Gröne (24 Stimmen).

Rolf-Rüdiger Forst bezeichnete die Mitglieder als „wahren Reichtum einer Partei“. Der CDU-Ortsverband Eutin sei mit seinen 96 Frauen und Männern und einem Zuwachs in den vergangenen zwei Jahren um zehn Prozent die an Mitgliedern stärkste Partei in Eutin. „Und den Mitgliedern wird in der CDU einiges geboten“, sagte Forst und zählte eine Reihe von Veranstaltungen vom Fissauer Kamingespräch bis zu politischen Stammtischen an jedem ersten Sonnabend im Monat von 11 bis 13 Uhr im Brauhaus auf.

Für seine neue zweijährige Amtszeit kündigte Forst an, Altes zu bewahren und Neues zu wagen. Gute bisherige Formate würden weitergeführt oder optimiert. So solle es in der Zukunft ein „Eutiner Schlossgespräch“ geben. In einer guten Mischung von Kontinuität und Erneuerung werde sich die CDU weiterhin gut entwickeln, versprach Forst.

Matthias Rachfahl, CDU-Fraktionschef in der Eutiner Stadtvertretung, gestand vor den CDU-Mitgliedern die Niederlage der CDU bei der Kommunalwahl in Eutin ein: „Die Polemik der anderen hat offenbar gewirkt.“ Davon habe die FWE sehr profitiert. Die CDU werde künftig die teilweise nur schwer verständlichen Themen so aufbereiten, dass die Menschen sie auch verstehen. „Wir werden die Themen mehr in der Öffentlichkeit präsentieren und unsere Meinung transparenter machen“, kündigte Rachfahl an.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen