zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 08:25 Uhr

Football: Es fehlt noch die Feinabstimmung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Zweitliga-Footballer der Lübeck Cougars haben ihr Testspiel bei Erstligist Berlin Rebels mit 3:32 (3:10) verloren. Dabei boten die Lübecker vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Partie, ehe ihnen im zweiten Durchgang die Puste ausging. „Es war ein typisches Vorbereitungsspiel. Wir hatten teilweise noch ordentlich Sand im Getriebe, unsere Defense ist aber schon sehr gut drauf“, urteilte Sportdirektor Max Paatz nach dem Match.

Die Abwehrreihe von Defense Coordinator Philipp Stursberg machte den Berlinern, die als Geheimfavorit auf den German Bowl 2017 gelten, das Leben in den ersten zwei Vierteln schwer. Nur Kim Kuci – der Berliner Head Coach lief noch einmal selbst für ein Abschiedsspiel auf – tankte sich zum 7:0 in die Endzone durch. Der dänische Kicker Phillip Friis Andresen traf im zweiten Viertel aus 26 Yards. In der Zwischenzeit verkürzte Dennis Blaesner für die Cougars aus 17 Yards zum 3:10. Es blieben die einzigen Punkte der Cougars, die von rund 50 mitgereisten Fans im Mommsenstadion lautstark unterstützt wurden. Im Passspiel fehlte noch die Feinabstimmung zwischen den Receivern und Spielmacher Campbell Summerfield. „Das ist auch nicht sonderlich verwunderlich. Wir spielen ein komplett anderes System als im Vorjahr“, sagte Sportdirektor Paatz.

In der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber dann gegen müde werdende Lübecker nichts mehr anbrennen. Bitter: Im dritten Viertel schied Linebacker Arman Taherkhani mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch verletzt aus. In zwei Wochen treffen die Cougars zum Saisonstart in der 2. Liga auf die Bonn Gamecocks.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2017 | 21:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen