Förderverein unterstützt „Die Wolfsschlucht“

Die Eutiner Festspiele und ihr Förderverein freuen sich über die Spende der Unternehmer wie Martin Ohm (li.).
Die Eutiner Festspiele und ihr Förderverein freuen sich über die Spende der Unternehmer wie Martin Ohm (li.).

shz.de von
30. Mai 2017, 00:01 Uhr

Der Förderverein der Eutiner Festspiele hat im vergangenen Jahr gut 23  000 Euro für die Festspiele eingeworben. Ein Großteil davon wurde in 500 neue Sitzschalen investiert. 300 verschraubte Festspiel-Mitgesellschafter Arend Knoop bereits für die vergangene Saison, 200 folgen in diesem Jahr. „Wir haben die Summe dank vieler Unternehmer aus der direkten Umgebung zusammenbekommen“, freute sich der Vereinsvorsitzende Detlev Küfe. Neben Martin Ohm haben unter anderem die Stadtwerke, Thomas Voigt Dental GmbH und Kurt Baumhöver gespendet. In diesem Jahr, so verkündete Küfe, unterstützt der Verein mit den Einnahmen das Crossover-Projekt „Die Wolfsschlucht“. Küfe: „Es ist etwas anderes und die Festspiele und wir haben erkannt, dass die Entwicklung weiter gehen muss. Alle Kritiker, die das Projekt zerreden wollen, kann ich nur fragen: ‚Wollen wir etwa weitermachen wie bisher?‘ Das wird das nicht zukunftsversprechend sein. Wir freuen und auf das Neue.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen