60 I-Pads übergab Björn Schneider (vorn, Mitte), Vorsitzender des Fördervereins für Medienkompetenz in Schulen, an Orientierungsstufenleiter Michael Nentwig (vorn links), Lehrer Sven Stolze, verantwortlich für Medienkonzeption (vorn, rechts) sowie die Schüler der Klasse 5c und der 9a des Gymnasiums Schloss Plön.
60 I-Pads übergab Björn Schneider (vorn, Mitte), Vorsitzender des Fördervereins für Medienkompetenz in Schulen, an Orientierungsstufenleiter Michael Nentwig (vorn links), Lehrer Sven Stolze, verantwortlich für Medienkonzeption (vorn, rechts) sowie die Schüler der Klasse 5c und der 9a des Gymnasiums Schloss Plön.

Plön : Förderverein spendet 60 Tablet-PC an Gymnasium

Der Kieler „Förderverein für Medienkompetenz an Schulen“ übergab gestern dem Gymnasium Schloss Plön I-Pad-Klassensets.

Avatar_shz von
26. Oktober 2018, 14:24 Uhr

Das Gymnasium Schloss Plön ist die erste Schule, die sich über ein Geschenk des vor 14 Tagen gegründeten gemeinnützigen Kieler „Fördervereins für Medienkompetenz an Schulen“ freuen kann. Am Freitag übergab Vorsitzender Björn Schneider 60 gebrauchte und frisch gewartete I-Pads an die Schule, die nach den Worten von Leiterin Anne Paulsen seit Schuljahrsbeginn über stabiles Internet verfügt. Seitdem gehört Medienkompetenz ab der fünften Klasse fest zum Lehrplan des Gymnasiums.

Schneider ist zugleich Mitarbeiter der Förde Sparkasse, eines von acht Gründungsunternehmen des Vereins. „Wir suchen weitere Unternehmen, die sich engagieren und uns unterstützen. Aktuell haben wir über 200 I-Pads der Firmen zur Verfügung“, erklärte Schneider bei der Übergabe. Ziel des Vereins sei es, einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Schüler zu leisten, die Vernetzung zwischen Schulen und Institutionen zu festigen, grundlegende Kompetenzen zu vermitteln und für einen kritischen Umgang mit Medien zu sensibilisieren. Die Klassen 5 c und 9 a nahmen die Geräte in Empfang, die für wechselnde Unterrichtsmodule verwendet werden und in der Schule verbleiben. Die 9 a sei eine I-Pad-Klasse, deren Jugendliche ihre eigenen Geräte benutzen und in allen Unterrichtsfächern mit digitalen Endgeräten arbeiten, so Paulsen. Die Schule verfügte bisher über 20 I-Pads. „Wir wollen noch mehr mit dem Verein zusammenarbeiten und den Bedarf ausloten, inwieweit er uns helfen kann“, kündigte Paulsen an. Es sei Zufall, dass man sich für die Verwendung von Apple-Geräten entschieden habe, weil man dort Unterstützung erhalte, um die Geräte leichter bedienen zu können. Das passe in das Konzept hinein.

Weitere Infos bei Björn Schneider unter Telefon 0431/5922112.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen