Fassensdorf : Förderer erleichtern die Vereinsarbeit

Gemeinsam mit Peter Rave (links) und Eberhard Rupprecht (rechts) unterschrieb Edwin Schultz am Rande des Essens einen Sponsoringvertrag.
Gemeinsam mit Peter Rave (links) und Eberhard Rupprecht (rechts) unterschrieb Edwin Schultz am Rande des Essens einen Sponsoringvertrag.

Feuerwehr-Handpuppenbühne Fassensdorf bedankte sich mit einem Essen bei Sponsoren und Helfern

von
31. Januar 2015, 14:59 Uhr

Wie wichtig Förderer für einen Verein sind, weiß man bei der Feuerwehr-Handpuppenbühne Fassensdorf genau. Edwin Schultz und sein Team sehen es daher als Ehrensache an, den Sponsoren für ihren Einsatz zu danken – mit einem festlichen Essen (Wildschweinbraten an Salat und Bratkartoffeln) im Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus in Fassensdorf.

45 Gäste erlebten dort einen sehr emotionalen Edwin Schultz, als er die Geschichte der 2002 gegründeten Puppenbühne Revue passieren ließ. Die Sparkasse habe damals für 5000 Euro Startkapital gesorgt, die LBS für den ersten Sponsoringvertrag. Dann folgten Sparkassenstiftung, Bürgerstiftung, LMK, Arend Knoop, Autohaus Senger, ZVO, Provinzial, der Kreisfeuerwehrverband sowie der Kiwanisclub.

Schultz würdigte den Einsatz von Spielern und Technikern mit Brigitte Thode (sie schreibt auch die Stücke), Martina Bökenhauer, Maike Gast , Tanja Schnatter und Doris Schultz sowie Wolfgang Göbel, Frank Winkler und Christa Ehlers. Lennard Gast fährt das Gespann. „Wir sind bisher 549 Mal mit unseren Handpuppen aufgetreten und haben 22  247 Kinder und auch Erwachsene begeistert“, rechnete Schultz vor. Für 2015 stehen bis jetzt 33 Aufführungen auf dem Programm. Höhepunkt soll ein Kaspertag am Sonntag, 30. August, in Fassensdorf werden. Schultz: „Wir spielen mit Herz und Seele – jedes Stück ist ein Unikat.“

Die gesamte Ausrüstung sei mittlerweile rund 75  000 Euro wert. Da sich die Bühne aus Holz nur sehr schwer transportieren lässt, soll nun eine Bühne in Leichtbauweise her. „Doch die kostet rund 15000 Euro“, so Schultz. Gehört – reagiert: Peter Rave und Eberhard Rupprecht von „Im Norden Immobilien“ unterschrieben gleich einen auf drei Jahre befristeten Sponsorenvertrag. Und auch Manfred Rath von der Bügerstiftung Ostholstein signalisierte: „Wir unterstützen Euch weiter.“


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen