zur Navigation springen

Flüchtlingshilfe: Zwei Ehrenamtskoordinatoren nehmen Arbeit auf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2017 | 16:34 Uhr

Mit der Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle zur Koordinierung der Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe hat der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein (DKSB OH) einen weiteren Schritt zur Integration von Flüchtlingen in das Gemeinwesen umgesetzt.

Die Zielsetzung des vom Land Schleswig-Holstein geförderten Projekts ist die Stärkung und Intensivierung etablierter Strukturen lokaler Akteure sowie die kontinuierliche Begleitung der Ehrenamtlichen im Kontext mit den Schutzsuchenden. Somit können bei ihrer Arbeit mit den Migranten die rund 180 für den Kinderschutzbund aktiven Ehrenamtslotsen in der Flüchtlingshilfe fachliche Begleitung nach dem Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe umfassend nutzen.

Die Aufgabe als Ehrenamtskoordinatoren haben Mitarbeiter Kerstin Ahrens und Simon Böhls übernommen. Neben der Bedarfsermittlung bei Ehrenamtspaten und bei Schutzsuchenden gibt das Duo sein Fachwissen zu asylrelevanten Themen, neuen Gesetzen und Regelungen sowie aktuellen Netzwerkkenntnisse weiter und steht bei Fragen zur Verfügung. Auch die Gewinnung von Geflüchteten als Ehrenamtslotsen liegt den Koordinatoren am Herzen, um bei der Arbeit zwischen Migranten und Begleitern noch zielorientierter helfen zu können. Zudem sind bedarfsorientierte Qualifizierungen und Spezialschulungen für eine Verbesserung der alltäglichen Aufgaben der Ehrenamtlichen vor Ort in der Planung.

Seit Februar 2015 betreut der DKSB OH in den Integrationsstellen in Neustadt, bei der Verwaltungsgemeinschaft Grömitz, im Amt Ostholstein-Mitte und in der Gemeinde Süsel mit Unterstützung von Ehrenamtlichen zurzeit insgesamt rund 400 Geflüchtete.

Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein ist ein gemeinnütziger Verein, der in allen Fragen rund um das Kind, den Jugendlichen und die Familie berät, bei persönlichen und familiären Problemen hilft und vorbeugende Unterstützung für alle Beteiligten flexibel, bedarfsgerecht und professionell anbietet.

Dafür stehen an zweiundzwanzig Standorten in Ostholstein und Umgebung rund 60 Angebote und Projekte zur Verfügung. Der Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht dabei im Vordergrund. Mehr als 250 ehrenamtliche und gut 370 hauptamtliche Mitarbeiter engagieren sich vor Ort. Zu den Arbeitsfeldern zählen Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Offene Ganztagsschulen, Schulsozialarbeit, Migrationsdienste, vollstationäre und teilstationäre Einrichtungen sowie soziale Gruppen, Horte, Begleitung minderjähriger Flüchtlinge, Übergang von der Schule in die Berufswelt, Frühe Hilfen, Kindertagespflege, psychologische Beratung und Ambulante Hilfen.


Wer sich ebenfalls beim DKSB engagieren möchte, kann sich bei der Geschäftsstelle des Deutschen Kinderschutzbunds Kreisverband Ostholstein melden: Vor dem Kremper Tor 19 in Neustadt (04561/5123-0, E-Mail: info@kinderschutzbund-oh.de). Kerstin Ahrens ist telefonisch unter 0171/ 6  43  05  93 und Simons Böhls unter 0151/15  61  70  32 zu erreichen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen