Flüchtlinge als Fachkräfte

Landrätin lädt Fachleute zur Diskussion über Zukunftsstrategien ins Kreishaus

von
07. Juni 2018, 16:58 Uhr

Das Potenzial der Geflüchteten in Deutschland kann genutzt werden. Doch können diese Menschen fern ihrer Heimat in Deutschland die Fachkräfte von morgen werden? Zukunftsstrategien in dieser Frage will Landrätin Stephanie Ladwig in einem Forum mit Diskussionsveranstaltung für Fachpublikum am Donnerstag, 14. Juni, von 9 bis 12 Uhr im Kreistagssitzungssaal entwickeln.

Die Fachveranstaltung, bei der Arbeitsmarktexperten der operativen und strategischen Ebene miteinander ins Gespräch kommen sollen, steht unter der Moderation des Journalisten Jörg Wilhelmy. Start ist mit einem wissenschaftlichen Input von Karl-Heinz Kohn, einem ausgewiesenen Experten für die Steuerung von Integrationsprozessen. Kohn ist wissenschaftliche Lehrkraft an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim.

In einem anschließenden „Praxis-Check“ mit Arbeitsmarktakteuren aus dem Kreis Plön werden vorhandene „Baustellen“, im Sinne von zu überwindenden Schwierigkeiten, sichtbar gemacht. Auf dieser Basis tauschen sich dann in einer offenen Podiumsdiskussion Arbeitsmarktexperten über mögliche Handlungsstrategien und Lösungsansätze aus.

Dem Fachkräftemangel durch das Potenzial Geflüchteter entgegen zu wirken und dabei die Integration voranzubringen, war und ist ein weit verbreiteter Wunsch. Der Weg Geflüchteter in den deutschen Arbeitsmarkt ist allerdings schwieriger als er-wartet. „Eine gelungene Integration durch Arbeit ist ein Gewinn für Geflüchtete, die Gesellschaft und Unternehmen“, sagt Landrätin Stephanie Ladwig. Im Kreis Plön sei dabei bereits viel erreicht worden. Nichtsdestotrotz gebe es noch immer einige Hürden, die zu überwinden seien.

Besprochen werden sollen die Fragen: Was sind die Bedingungen für ein Gelingen der Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt? Welche Sicherheiten und Anreize brauchen Arbeitgeber? Oder: Wie kann ein berufsbezogener Spracherwerb aussehen?

„Strategien für die Zukunft“ sollen in einer Podiumsdiskussion erörtert werden. Daran nehmen teil: Alke Elisabeth Voß vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Schleswig-Holstein, Kreishandwerksmeister Ulrich Mietschke, BBZ-Schulleiter Axel Böhm, Gernot Gurkasch, Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, und Karl-Heinz Kohn.

Anmeldung bei René Hendricks per E-Mail an rene.hendricks@kreis-ploen. de oder unter der Telefonnummer 04522/743470.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen