zur Navigation springen

„Fluch“ des Matchtiebreaks für die Eutiner Tennisdamen 40

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2017 | 23:24 Uhr

Die 2:4-Niederlage beim TC Schönkirchen zum Saisonstart in die Sommer-Bezirksliga fühlte sich für die Damen 40 des Eutiner Tennisclubs ganz bitter an. Drei der vier verlorenen Matchpunkte resultierten aus Matchtiebreaks, die die Eutinerinnen zum Teil denkbar knapp abgaben.

Petra Beer hatte sich gegen eine variantenreich und sicher agierende Gegnerin nach 3:6-Satzverlust ins Match gekämpft und den zweiten Durchgang 6:4 für sich verbucht, doch dann verlor sie den Matchtiebreak 10:12.

Lydia Kahmke hatte nach 6:4-Satzgewinn ihre Gegnerin geknackt und mit 6:0 im zweiten Durchgang den Matchpunkt sicher eingetütet. Ebenso souverän punktete erneut Mannschaftsführerin Marion Kröger mit einem glatten 6:1, 6:2-Erfolg.

Im Spitzeneinzel bekam Birgit Janus es nicht zum ersten Mal mit der um etliche Leistungsklassen höher eingestuften Schönkirchener Nummer eins zu tun. Nach 1:6 bot Janus im zweiten Satz einen grandiosen Kampf und ging sogar mit 4:3 in Führung, musste sich letztlich aber nach einer guten Partie geschlagen geben.

Für ein Unentschieden hätten die Eutinerinnen mindestens ein Doppel gewinnen müssen. Doch Birgit Janus und Petra Beer verloren nach 6:3-Satzgewinn die Konzentration bei gleichzeitiger Leistungssteigerung der Gegnerinnen und unterlagen nach 2:6-Satzverlust mit 8:10 im Matchtiebreak. Lydia Kahmke und Isa Schur verkauften sich sehr teuer gegen das gegnerische Duo mit der hochklassig eingestuften Schönkirchener Nummer eins. Nach 1:6, 6:2 unterlagen sie erst im Matchtiebreak.

Bei einer Bezirksliga-Staffel von nur vier Teams bedeutet diese 2:4-Niederlage, dass die Eutinerinnen alles daran setzen werden, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen