zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 17:57 Uhr

Florian Wormeck holt Landestitel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nachwuchs-Leichtathleten des PSV Eutin überzeugen bei den Hallen-Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Hamburg

Wieder gewannen Leichtathleten aus dem Kreis Ostholstein bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein im Hamburger „Glaspalast“ je zwei Gold- und Silbermedaillen. Nach zwei harten und langen Wettkampftagen hatten die Siebenkämpfer bei der Siegerehrung aber die Anstrengungen vergessen und die Freude über die Erfolge waren groß.

Florian Wormeck (PSV Eutin) gewann mit persönlicher Bestleistung die Altersklasse U20, die gemeinsam mit Hamburg gewertet wurde. Überraschend kam dagegen der Sieg des PSV Eutin in der U16-Mannschaft mit Thore Steenken, Niklas Sagawe und Tom Anderson. Vizemeister wurden Jonas Langbehn (Bosauer SV) im Einzel und das weibliche PSV-Fünfkampftrio in der U16 mit Lisa Schliep, Annika Assmann und Jakima Lutz.

Florian Wormeck, der sich vor zwei Wochen bei den deutschen Meisterschaften in Frankfurt an der Schulter verletzt hatte, wollte Landesmeister werden. „Ich werde mich aber im Kugelstoßen und Stabhochsprung zurück halten“, meinte der PSV-Athlet. Über 60 Meter in 7,64 Sekunden und im Weitsprung mit 6,21 Metern lief es solide, doch beim Kugelstoßen war es mit der Zurückhaltung vorbei. Mit 12,87 Metern stieß er eine neue Bestmarke. „Die Schulter hat nicht geschmerzt“, sagte er erleichtert. Im Hochsprung setzte der 17-Jährige zu einem Höhenflug an und schaffte mit 1,94 Metern ein Topergebnis. Er scheiterte nur knapp an 1,97 Metern. Auch der zweite Tag lief gut. 8,74 Sekunden im 60-Meter-Hürdenlauf, 4,20 Meter im Stabhochsprung und 3:02,97 Minuten über 1000 Meter führten zu 4820 Punkten. Das waren 18 Punkte mehr als bei den deutschen Meisterschaften.

Ihren ersten Hallen-Siebenkampf brachten die vier ostholsteinischen U16-Athleten mit guten Leistungen zu Ende. Jonas Langbehn (M15) hatte seine besten Ergebnisse im Hürdenwald, den er in 9,35 Sekunden durchlief, sowie im Hochsprung mit 1,76 und im Stabhochsprung mit 2,90 Metern zu verzeichnen. Mit 3627 Punkten sicherte er sich Silber. Stark verbessert zeigte sich Thore Steenken (M15), der mit 3429 Punkten auf den vierten Platz kam. Gute Ergebnisse in den Sprungwettbewerben mit 5,11 Metern im Weit-, 1,55 Metern im Hoch- und 2,90 Metern im Stabhochsprung sorgten für eine solide Grundlage. Für ein glänzendes Resultat im Hochsprung sorgte Niklas Sagawe, der noch der Altersklasse M14 angehört. Mit 1,73 Metern sprang er so hoch wie noch nie. Im Vorjahr sprangen national nur zehn Athleten höher. Seine 3214 Zähler führten ihn auf den siebten Rang vor Tom Anderson (M14) mit 3060 Punkten, der große Fortschritte im Sprint mit 8,13 Sekunden und Stabhochsprung mit 2,50 Metern gemacht hat.

Das PSV-Trio errang Gold in der Mannschaftswertung mit 9703 Punkten vor dem SC Rönnau 74. Christian Anderson hatte sich erst kurzfristig zu einem Mehrkampfstart in der U18 entschieden und konnte mit dem siebten Platz mit 3216 Punkten zufrieden sein.

Gut schlug sich auch die weibliche Jugend des PSV. Unter 24 Teilnehmerinnen kam das Trio auf die Plätze elf, zwölf und 13. Lisa Schliep sprang 1,48 Meter hoch und sammelte 2178 Mehrkampfpunkte, Annika Aßmann kam nach einem guten Kugelstoß mit 9,49 Metern auf 2151 Punkte und Jakima Lutz lag nach einem soliden Fünfkampf einen Zähler dahinter. Hinter dem Wellingdorfer TV holte sich die PSV-Mannschaft mit 6479 Punkten Silber. Angelina Gliwitzki sammelte in der U18 nach 1,54 Metern im Hochsprung und 11,35 Meter im Kugelstoßen 2799 Punkte und wurde Neunte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen