zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 12:35 Uhr

Florian Stahl ist nicht zu halten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 setzt sich mit einem 6:0(3:0)-Sieg gegen den PSV Union Neumünster an die Spitze der Schleswig-Holstein-Liga

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2015 | 12:32 Uhr

Der Mann des Tages war nach dem Abpfiff ganz entspannt. „Das war ein schönes Spiel, das mir sehr viel Spaß gemacht hat“, stellte Florian Stahl fest, der zum 6:0(3:0)-Erfolg von Eutin 08 gegen den PSV Union Neumünster drei Tore und eine Vorlage beigesteuert hatte. Vor 450 Zuschauern zeigten die Eutiner eine Gala-Vorstellung. „Heute gibt es nichts zu meckern“, sagte denn auch Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner und strahlte übers ganze Gesicht.

Die Gäste hielten 20 Minuten gut dagegen, versteckten sich nicht, waren dann aber der Klasse der Eutiner nicht gewachsen. Florian Stahl prüfte schon nach sieben Minuten PSV-Torwart Philipp Reinhold, der den Flugkopfball aber mit einem Reflex abwehrte. Das muntere Toreschießen eröffnete Kevin Wölk mit einem abgefälschten Freistoß von der linken Strafraumlinie. Der angeschnittene Ball stieg in die Höhe, Abwehrhüne Yannik Hamann reckte sich vergeblich, blockierte dabei seinen eigenen Torwart. Der Freistoß fiel wie ein Stein herunter und landete genau im linken Winkel (16.). Es gab stürmische Proteste der Gäste, die eine Torwartbehinderung reklamierten, aber Schiedsrichter Tom-Lennart Maschmann entschied zurecht auf „Tor“. Nur drei Minutenspäter lief der PSV Union einen Konter, Gästeangreifer Patrick Fürst kam im Eutiner Strafraum im Zweikampf mit Torwart Fabian Oeser zu Fall. „Elfmeter!“, forderte vehement Gästecoach Danilo Blank, doch das Schiedsrichtergespann hatte eine Abseitsstellung gesehen und geahndet – es ging mit indirektem Freistoß für Eutin 08 weiter.

Nach einer halben Stunde bewahrte Oeser seine Mannschaft vor dem Ausgleich, er angelte Fürst den Ball vom Fuß, nachdem zuvor Marc Christopher Barck lange gezögert hatte. Florian Stahl erhöhte auf 2:0, als er einen langen Pass aus der Abwehr 40 Meter vor dem Gästetor über den ihm entgegenlaufenden Reinhold mit Übersicht ins leere Tor hob (35.). Kurz zuvor hatte sich Kevin Hübner nach einem Foul bei der Landung verletzt, er wurde gegen Julian Brauer ausgewechselt (34.). Als sich Christian Rave auf der linken Seite durchgesetzt und flach in die Mitte auf Stahl gepasst hatte und der mit einem trockenen Schuss das 3:0 markiert hatte (41.), waren auch die letzten Zweifel am Sieg der Gastgeber beseitigt.

Fabio Parduhn leitete mit seinem Flachpass von links quer durch den Strafraum auf Stahl das 4:0 ein (57.). Julian Brauer mit einer Direktabnahme aus 18 Metern (60.) und der eingewechselte Tim Brunner nach Querpass von Stahl (79.) rundeten das Ergbnis mit dem 6:0 ab. Vor dem Spiel am Mittwoch um 18.45 Uhr beim SV Henstedt-Ulzburg hat Mecki Brunner zwei große Sorgen: Während Kevin Hübner wahrscheinlich rechtzeitig wieder fit wird, steht hinter dem Einsatz von Kapitän Sönke Meyer ein dickes Fragezeichen, der sich beim einem Zusammenprall vermutlich die Rippen prellte. Aus privaten Gründen fehlen wird Florian Sax.

„Hier ist richtig Qualität“, lobte Danilo Blank die Eutiner, vor allem das Mittelfeld mit Kevin Wölk, Philip Nielsen und Christian Rave hatte es ihm angetan: „Die schalten brutal schnell um!“ Sönke Meyer war mit der Eutiner Vorstellung hochzufrieden: „Wir haben das Spiel beherrscht, das Ergebnis ist auch in der Höhe verdient.“ Sein Trainer hat die Entwicklung des Teams im Blick: „Wir müssen uns noch finden, die Abläufe in unserem Spiel werden immer besser!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen