Fliegerbombe bei Klausdorf soll heute Nachmittag entschärft werden

Wohn- und Gewerbegebiete sind von der angeordneten Evakuierung für die Bombenentschärfung betroffen.
Wohn- und Gewerbegebiete sind von der angeordneten Evakuierung für die Bombenentschärfung betroffen.

von
08. August 2018, 17:39 Uhr

Auf einem Acker in Schwentinental zwischen Klausdorf und Elmschenhagen ist eine fünf Zentner schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Der US-amerikanische Blindgänger soll heute, 9. August, um 15 Uhr durch Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärft werden. Sämtliche Häuser und Firmengebäude in einem Umkreis von 500 Metern um die Fundstelle müssen, wie die Polizei ankündigt, bis 14 Uhr evakuiert sein. Erforderliche Straßensperrungen würden ebenfalls ab 14 Uhr eingerichtet. Die B 76 sei nicht betroffen.

Die Entschärfung der Bombe solle um 15 Uhr beginnen und werde etwa eine Stunde dauern. Sie wurde bei Luftbildauswertungen entdeckt.

Als Notunterkunft steht von 12 Uhr an die Schwentinehalle in der Straße Aubrook zur Verfügung. Die Polizei rät: „Kranke Personen sollten an ihre Medikamente denken, Eltern von Kleinkindern an entsprechende Nahrung. Aufgrund der derzeitigen Temperaturen empfehlen wir, sich mit ausreichend Getränken einzudecken und auch an Sonnenschutz zu denken.“

Bürger, die nicht in der Lage sind, ihre Wohnungen eigenständig zu verlassen, sollten sich unter der Telefonnummer 04307/8110 bei der Stadt melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen