zur Navigation springen

Feuer in Malente : Flammen griffen auf Wohnhaus über

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In einer Garage im Holebyweg brach ein Feuer aus, das auf das Wohnhaus übergriff. Der Feuerwehr gelang es, den Schaden zu begrenzen.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte nicht nur die Garage in voller Ausdehnung: Das Feuer im Malenter Holebyweg gestern Vormittag hatte auch schon auf den Dachstuhl des direkt angrenzenden, stattlichen, direkt am Wendehammer liegenden Wohnhauses mit Kellerseeblick übergegriffen. Dichte Rauchschwaden stiegen nicht nur von der Garage auf, es qualmte bereits kräftig unter den Pfannen des Dachstuhls hervor.

Die Feuerwehr rückte dem Brand von Vorder- und Rückseite des Hauses zu Leibe. Außerdem löschte sie mit Hilfe der Drehleiter von oben. Um an die Brandnester heranzukommen, blieb den Einsatzkräften unter Leitung von Kai Jansen aber nichts anderes übrig, als die Dachziegel herunterzureißen. Unter Einsatz von Atemschutz löschten die Feuerwehrleute den Brand dann von außen und von innen. Nach etwa einer Stunde stieg zwar noch Qualm auf, die Wehren hatten den Brand aber unter Kontrolle.

An die 50 Rettungskräfte waren im Einsatz, neben der Malenter Ortswehr waren auch die Wehren aus Kreuzfeld, Timmdorf und Sieversdorf ausgerückt. Alarmiert wurden die Wehren um 9.57 Uhr, kurz darauf heulten auch die Sirenen. Das Haus wird von einer Familie bewohnt, außerdem ist in dem Gebäude eine Ferienwohnung untergebracht. Eine Bewohnerin, die beim Ausbruch des Feuers offenbar allein zu Hause war, soll den Brand bemerkt und die Feuerwehr gerufen haben.

Zur Schadenshöhe ist noch nichts bekannt. Die Garage, in der sich kein Auto befand, wurde zerstört, der Dachstuhl in Mitleidenschaft gezogen. Die Kriminalpolizei nahm noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf.

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen