Eutin : Firma muss sich umbenennen

Feierlich enthüllten Landrat Sager (li.) und Geschäftsführer Sohns im Oktober 2012 den Firmennamen – jetzt wird ein neuer gebraucht.
Feierlich enthüllten Landrat Sager (li.) und Geschäftsführer Sohns im Oktober 2012 den Firmennamen – jetzt wird ein neuer gebraucht.

Klage aus Stormarn: Horizonte Ostholstein verliert Rechtsstreit um Namensrecht.

shz.de von
26. Juni 2014, 18:36 Uhr

Die Zeit drängt für die Horizonte Ostholstein: Bis zum Dezember muss sich das in Eutin ansässige Unternehmen einen neuen Firmennamen gegeben haben. Das ist das Ergebnis eines Rechtsstreites um die Namensrechte, die ein Betrieb, der seit Anfang 2012 in Bad Oldesloe als Horizonte Ambulante Hilfen SH OHG firmiert, erfolgreich vor dem Landgericht Kiel angestrebt hatte.

Ausgangspunkt der Klage war die im Oktober 2012 in Eutin fröhlich gefeierte Umbenennung der gemeinnützigen Ostholsteiner Behindertenhilfe GmbH in Horizonte Ostholstein. Der neue Name sollte auch nach außen das Ziel symbolisieren, dass Menschen mit Beeinträchtigung ein Recht auf Selbstbestimmung und eigene Lebensplanung haben. Dafür sorgt das Unternehmen an den Standorten Eutin, Oldenburg und Heiligenhafen mit entsprechenden Werkstätten und Angeboten zur Teilhabe in den Lebensbereichen Arbeiten, Wohnen, Bildung und Freizeit.

Doch dann die kalte Dusche: Vor einem Jahr meldete die Stormarner Horizonte SH OHG, nach eigenen Angaben mit 20 Mitarbeitern im sozialen Bereich tätig, den alleinigen Anspruch auf den Markennamen Horizonte an – völlig zu Recht, wie das Gericht jüngst den Beklagten in Eutin signalisierte.

„Wir müssen jetzt schnell einen anderen Namen finden. Briefpapier, Firmenschilder, Fahrzeugbeschriftung – alles muss neu, das wird nicht gerade billig“, sagte Geschäftsführer Reinhard-Ehmke Sohns gestern in Eutin. Der Aufsichtsrat berät demnächst über Vorschläge zur Umbenennung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen