zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 00:53 Uhr

Firma Ahrens verlegt von Eutin nach Lübeck

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nachfolgersuche nahm überraschende Wende / Nach fast 40 Jahren verlässt ein Betrieb mit elf Arbeitsplätzen die Stadt

von
erstellt am 28.Dez.2015 | 16:44 Uhr

Der Büroflur hängt voller Fotos. Die Meilensteine der Firma. „Das war unser letztes großes Projekt, das Hotel ,Meereszeiten‘ in Heiligenhafen“, sagt Holger Ahrens und zeigt auf ein Bild. Über 300 Türen hat der Eutiner Betrieb dort eingebaut. Es war der letzte Meilenstein der fast 40 Jahre alten Firma Holger Ahrens GmbH. Ihr Kerngeschäft – Handel und Einbau von Türen und Fenstern – sowie zehn Angestellte gehen am 4. Januar vom Eutiner Priwall nach Lübeck.

Die Kreisstadt verliert mit Jahresende einen Handwerksbetrieb, der vor allem mit dem Verkauf und Einbau von Türen einen Jahresumsatz von 1,7 Millionen Euro gemacht hat. Holger Ahrens hätte das Unternehmen gerne in Eutin gelassen und hat lange daraufhingearbeitet. Doch es sollte anders kommen. Der 68-Jährige war rechtzeitig eine geordnete Betriebsübergabe angegangen, ein auserwählter Nachfolger wurde fünf Jahre lang darauf vorbereitet. Der Termin stand fest, die Hausbank hatte grünes Licht gegeben - da kam der Rückzieher des Aspiranten. Er fühle sich der Verantwortung nicht gewachsen. „Das war natürlich eine Riesenenttäuschung“, sagt Ahrens.

Seine unzähligen Kontakte in der Branche brachten ihn erst nicht weiter, verhalfen ihm aber zu einer Erkenntnis, die ihm ein befreundeter Unternehmer vermittelte: Der Erfolg des Unternehmens basiert nicht zuletzt auf der immensen Erfahrung, die Ahrens im Laufe von Jahrzehnten gesammelt hat. Im Betrieb seines Vaters in Malente hatte er Holzkaufmann gelernt und sich 1978 auf Drängen des Seniors im Segment Bauelemente selbstständig gemacht.

Als Experte in Sachen Türen und Fenstern kennt er Hersteller und Lieferanten, kennt er Preise und Qualität von Bauteilen, kennt er zuverlässige und andere Partner. Einen Nachfolger zu finden, der all das mitbringt, war nicht leicht.

Ahrens ist zuversichtlich, dass ihm das noch gelungen ist: Kay Jonas, Chef der Lübecker Firma Jonas Bauelemente – Fenster- und Türentechnik übernimmt das Kerngeschäft (Funktions- und Innentüren) und die komplette Mannschaft aus Eutin. Jonas, sein Betrieb ist fast gleich groß wie Ahrens, war bislang auf Fenster spezialisiert und sieht den Eutiner Türenspezialisten als ideale Ergänzung. Ahrens will vom Januar an montags bis mittwochs am Lübecker Firmensitz (Taschenmacherstr. 12) arbeiten, außerdem donnerstags und freitags von Eutin aus die Restaufträge steuern, zu denen das Verwaltungsgebäude der Volksbank Eutin zählt. Und da bei dem 68-Jährigen Untätigkeit schwer vorstellbar ist, will er auch weiter in Sachen Immobilien-Verwertung aktiv sein. Zuletzt hat er eine Ferienpension in Eigentumswohnungen umgebaut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen