Finn Möller erschwimmt Landestitel

In der Altersklasse 15/16 schwammen (von links) Lina Hageleit, Malene Knacke, Pauline Bockelmann, Pia Steinmetz und Emma Wilken für die DLRG Malente.
1 von 2
In der Altersklasse 15/16 schwammen (von links) Lina Hageleit, Malene Knacke, Pauline Bockelmann, Pia Steinmetz und Emma Wilken für die DLRG Malente.

Malenter DLRG verbucht bei den Landesmeisterschaften der Rettungsschwimmer in Norderstedt vordere Platzierungen

shz.de von
31. Mai 2015, 15:11 Uhr

Die Malenter DLRG ist mit zahlreichen guten Platzierungen von den Landesmeisterschaften in Norderstedt zurückgekehrt. Der Malenter Rettungsschwimmer Finn Möller schlug über die 50 Meter Retten einer Puppe in 30,94 Sekunden deutlich vor der Konkurrenz an. Das war gleichzeitig neue persönliche Bestzeit. Fürs 200 Meter Hindernisschwimmen benötigte Möller 2:09,72 Minuten und über 100 Meter Lifesaver 59,78 Sekunden. Damit setzte sich der Sportstudent aus Malente mit 50 Punkten vor seinen Konkurrenten Fabian Kuhlen aus Glücksburg und Tobias Knoll aus der Region Uetersen durch.

Die DLRG Norderstedt richtete in diesem Jahr die 39. Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen aus. 247 Einzelteilnehmer aus insgesamt 34 Vereinen aus Schleswig Holstein gingen an den Start, eine Herausforderung für die Ausrichter. Die Athleten absolvierten in zwei Schwimmhallen 797 Starts. Zusätzlich zu den Einzelwettbewerben waren 117 Mannschaften angereist, um ihre Landesmeister zu ermitteln. Die Malenterin Emily Storm belegte in der offenen Altersklasse von 17 Starterinnen einen beachtlichen 13. Platz. Die junge Athletin war erstmalig in der offenen Altersklasse angetreten. Jakob Hageleit und Justin Falkenthal erzielten bei ihrem ersten großen Wettkampf in der Altersklasse 12 über 50 Meter Hindernisschwimmen, 50 Meter Flossenschwimmen und 50 Meter kombiniertem Schwimmen jeweils gute Plätze im Mittelfeld.


Nachwuchs beeindruckt Trainerin Nadine Fobian


Trainerin Nadine Fobian zeigte sich beeindruckt über das Ergebnis ihrer jungen Schwimmer: Justin Falkenthal, Tjard Schulz, Clara Bockelmann und Jakob Hageleit waren in der Altersklasse der Zwölfjährigen auf Platz 12 von 14 Staffeln vorplatziert und belegten überraschend den vierten Platz in den Staffeln 4x50m Hindernis, 4x50m kombiniertes Retten, 4x50m Rücken ohne Armtätigkeit sowie 4x50m Gurtretter. Die Plätze ein bis drei sicherten sich die Schwimmer aus Norderstedt, Glücksburg und Ratzeburg.

Über 4x50m Hindernisschwimmen, 4x50m Gurtretter, 4x50m Retten und 4x25m Schleppen einer Puppe sowie die erfolgreiche Teilnahme an der Herz-Lungen-Wiederbelebung an einem Wiederbelebungsphantom starteten in der Altersklasse 15/16 weiblich Pauline Bockelmann, Lina Hageleit, Malene Knacke, Pia Steinmetz und Emma Wilken. Die jungen Schwimmerinnen belegten in ihrem Wettkampf mit einem starken Teilnehmerfeld den sechsten Platz von insgesamt 15 Staffeln.

In der Altersklasse der 17- und 18-Jährigen beeindruckten Rasmus Steinmetz, Michel Piotrowski, Anton Kania, Nick Dierschewski und Tjark Lüth mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. In den gleichen Disziplinen wie zuvor erreichte die Staffel den vierten Platz. Die Schwimmer aus Rendsburg, Norderstedt und Glücksburg waren zwar schneller als die Malenter, diese waren aber angesichts ihrer Vorplatzierung auf Platz zehn sehr stolz auf den vierten Platz.

Erstmalig konnte die DLRG Malente mit zwei Staffeln in der offenen Altersklasse ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Die Frauenstaffel um Anne-Kathrin Ameis, Melina Kitzel, Jana Piotrowski und Emily Storm schwammen in einem starken Feld auf einen siebten Platz. Die Männer um Tobias Behr, Simon Kroll, Finn Möller und Matthias Faber machten es in der gleichen Klasse zwar spannend, mussten sie sich am Ende aber doch mit dem vierten Platz zufrieden geben. Glücksburg, Region Uetersen und Norderstedt machten die Medaillenplätze unter sich aus. Insgesamt gingen in der Altersklasse 14 Staffeln an den Start.


Caren Kügler war sehr zufrieden


Hochzufrieden mit der geschlossenen Mannschaftsleistung war die Technische Leiterin der DLRG Malente, Caren Kügler. Sie hatte die Schwimmer in den vergangenen Wochen drei- bis fünfmal die Woche trainiert, um sie auf die Landesmeisterschaften vorzubereiten.

Aus dem Kreis Ostholstein nahmen an den Meisterschaften ebenfalls die Vereine aus Lensahn, Grömitz, Lübecker Bucht und Hutzfeld-Bosau teil. Für die Landesmeisterschaft 2016 hat sich die DLRG Kiel um die Ausrichtung beworben.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen