zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 23:15 Uhr

Himmelfahrtstag : Feuriges Tagesende

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein Unbekannter steckte in Eutin drei Altpapier-Behälter an. In Scharbeutz hatte die Polizei am meisten Stress, in Eutin gab es einige Schlägereien: So sieht das Fazit der Polizei für den „Vatertag“ in Ostholstein aus.

von
erstellt am 30.Mai.2014 | 18:11 Uhr

Deutlich friedlicher als in den Jahren zuvor, aber doch nicht restlos ohne Vorkommnisse: So könnte das Fazit von Polizei und auch Feuerwehr für den Himmelfahrtstag lauten. In der Kreisstadt nahm der Tag ein feuriges Ende: Um 1.17 Uhr am Freitag wurde die Eutiner Wehr zu einem brennenden Altpapiercontainer in der Albert-Mahlstedt-Straße gerufen. Während die Besatzung eines Tanklöschfahrzeuges die Flammen löschte, kam über Funk der Hinweis auf eine brennende Mülltonne in der Plöner Straße gegenüber der katholischen Kirche. Die Besatzung eines zweiten anrückenden Fahrzeuges entdeckte dann auf dem Weg den Feuerschein in Höhe der Janusstraße. Wehrführer Wolfgang Mevs ist sicher, dass da jemand aus der Innenstadt Richtung Neudorf gelaufen ist und unterwegs die drei Altpapier-Behälter angesteckt hat. „Das war keine Selbstentründung, sondern ganz sicher vorsätzliche Brandstiftung.“

Während der Eutiner Schlossgarten zum dritten Mal an „Vatertag“ geschlossen worden war, zogen nach Auskunft der Polizei mehrere Hundert Personen bis in die späten Abendstunden durch die Innenstadt, vor allem Stadtbucht und Seepark wurden als öffentlicher Feierraum genutzt.

Im Seepark sei die Stimmungslage mit dem steigenden Alkoholpegel aggressiver geworden, aber zwei Platzverweise hätten Wirkung gezeigt. Das gleiche habe sich etwas später an der Stadtbucht ereignet. „Durch starke polizeiliche Präsenz konnte die Lage aber entspannt werden. Im Laufe des Abends kam es zu einigen Schlägereien,“ heißt es im gestern veröffentlichten Resümee.

Es seien deutlich weniger Personengruppen unterwegs gewesen als in den Vorjahren und auch weniger Straftaten begangen worden. Allerdings hätten Personen mit zunehmendem Alkoholkonsum teilweise eine sehr aggressive Stimmung entwickelt und eine hohe Gewaltbereitschaft geeigt.

Die Anmarschwege der „Vatertagsgruppen“ in Richtung Timmendorfer Strand und Scharbeutz wurden von Polizeikräften lückenlos überwacht. Am Seebrückenplatz Scharbeutz, der dicht bevölkert war, zeigte die Polizei massiv Präsenz. Am späten Nachmittag wurden dort fünf Personen in Gewahrsam genommen. In der Folge kam es zu zwei weiteren Festnahmen, da zwei Männer versuchten, die Festnahme ihrer Kumpel zu verhindern.

Im Ostseebad Grömitz hatten sich in vergangenen Jahren massiven Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Gruppen ereignet, dieses Jahr war zahlenmäßig ein deutlicher Personenrückgang zu verzeichnen. Auch dort überachte die Polzei die Anmarschwege und zeigte am Seebrückenvorplatz Präsenz .


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen