Plön : Feuerwehrzentrale geht nach Preetz

Stadt Plön verliert die Kreisfeuerwehrzentrale und Wankendorf den Übungsplatz. Ein Neubau in Preetz soll die beste Lösung sein.

Avatar_shz von
03. Dezember 2012, 12:28 Uhr

Plön | Es ist anscheinend beschlossene Sache: Das Herz der Feuerwehr des Kreises Plön konzentriert sich künftig auf der "Fohlenkoppel" in Preetz. Damit werden die Kreisfeuerwehrzentrale in Plön, aber auch der Feuerwehrübungsplatz in Wankendorf aufgegeben.

Die Feuerwehrunfallkasse hatte nach einer Überprüfung in der Kreisfeuerwehrzentrale erhebliche Mängel festgestellt, deren Behebung mehrere Millionen Euro gekostet hätten (der OHA berichtete). Der Kreistag hatte sich bereits frühzeitig entschieden, die Zentrale der Kreisfeuerwehr in Plön nicht zu sanieren.
Grundstück in Preetz ist das einzig unbebaute

Als Standort für den Bau einer neuen Zentrale wurden der Feuerwehrübungsplatz in Wankendorf, eine Fläche in Lütjenburg und die "Fohlekoppel" in Preetz in einen Prüfungsprozess genommen. Grundsätzlich, so heißt es auch in der Vorlage der Kreisverwaltung, ist der Bau einer neuen Feuerwehrzentrale an jedem Standort möglich. Das Preetzer Grundstück ist mit 13.000 Quadratmetern sogar das kleinste der drei Areale. Es ist allerdings auch das einzige unbebaute.

Die Schätzung der Bruttobaukosten ergab für Wankendorf mit vorhandenem Übungsplatz Kosten in Höhe von etwa 5,07 Millionen Euro, für Preetz mit Neubau eines Übungsplatzes rund 5,25 Millionen (ohne Übungsplatz etwa 5,15 Millionen) und für Lütjenburg mit Neubau eines Übungsplatzes von etwa 5,74 Millionen (ohne Übungsplatz rund 5,69 Millionen Euro).
Synergieeffekte mit dem Regionalbildungszentrum Preetz

Für Preetz spreche, dass sich durch die Nutzung der Schulungsräume des Regionalbildungszentrums in Preetz Synergieeffekte ergeben. Außerdem gehöre dem Kreis das Grundstück, das eigentlich seit 2004 verkauft werden soll.

Das THW sei an einem Teilerwerb für den Neubau einer Unterkunft interessiert. Auch hier könnten sich noch Spareffekte ergeben. Die zentrale Lage in Preetz würde die Fahrtkosten für Geräteprüfungen und Ausbildungen an der Kreisfeuerwehrzentrale gleichmäßig auf die Gemeinden im Kreis verteilen.

Der Kreisfeuerwehrverband hat sich in seinem Schreiben kürzlich für den Neubau einer Kreisfeuerwehrzentrale in Preetz ausgesprochen. Trotz der Mehrkosten von rund 180.000 Euro gegenüber Wankendorf wird Preetz favorisiert. Entscheidender Faktor sei die zentrale Lage einer Kreisfeuerwehrzentrale zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren im Kreis Plön.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen