zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 03:43 Uhr

Feuerwehrleute fühlen sich ausgenutzt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sie löschen Brände, retten Verletzte oder lenzen Keller – und sind dazu 24 Stunden am Tag bereit. Mancher Feuerwehrmann empfindet indes seine Freiwilligkeit durch andere Aufgaben überstrapaziert, wie in der Gemeindevertretung in Schönwalde deutlich wurde.

Jugendwart Markus Lühr äußerte Unmut darüber, dass er bei der Aktion „Saubere Landschaft“ fast nur Feuerwehrleute sehe. Selbst die Gemeindevertreter unterstützten die Aktion nur vereinzelt. „Wir sind auch alle Familienväter und könnten uns am Wochenende was Besseres vorstellen“ warnte Lühr vor einer nachlassenden Motivation.

Inzwischen werde es selbstverständlich hingenommen, dass die Feuerwehr die Aktion organisierten. Dabei seien es dann die Wehrführer, die mit Engelszungen auf die Kameraden einreden müssten, damit sie nicht alle am Feuerwehrhaus stünden. Lühr machte den Vorschlag, künftig auch andere Vereine der Orte in die Pflicht zu nehmen. Und es stelle sich die Frage, ob die Strecken, die inzwischen aufgrund mangelnder Beteiligung abzulaufen seien, den Mitgliedern der Jugendwehr noch zugemuten werden könnten.

Tim Hamann kritisierte, dass in Mönchneversdorf die Begegnungsstätte wie selbstverständlich von der Feuerwehr unterahlten werde. Sie solle Wände streichen und Boden erneuern, sie zahle Strom- und Heizkosten, trotzdem müsse jedes Mitglied der Feuerwehr bei Nutzung der Räume eine Miete an die Gemeinde zahlen, von der kein Cent der Feuerwehr abgegeben werde.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2013 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen