Feuerwehr Nüchel : "Feuerwehr Nüchel ist gut aufgestellt"

Geehrt oder befördert: (von links): Wolfgang Dittmann, Hartmut Schmütz, Daniel Ochs, Christina Prüss, Malte Gutzeit, Marcus Path, Torge Kunzmann, Mirco Klass, Tim Eichstedt.
Geehrt oder befördert: (von links): Wolfgang Dittmann, Hartmut Schmütz, Daniel Ochs, Christina Prüss, Malte Gutzeit, Marcus Path, Torge Kunzmann, Mirco Klass, Tim Eichstedt.

Mehr Schlagkraft für dörfliche Feuerwehren war Thema in einer Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nüchel.

Avatar_shz von
27. Februar 2012, 12:59 Uhr

Nüchel | Eine Auflösung oder Zusammenlegung von Wehren sei keinesfalls in seinem Sinne, betonte Gemeindewehrführer Bernd Penter, aber er befürworte Gespräche, wie eine noch effektive Zusammenarbeit aussehen könne. Aus- und Fortbildung seien sehr wichtig, "schlechte Leistungen können wir uns nicht leisten", mahnte Penter und wies auch darauf hin, dass Atemschutzgeräteträger in ausreichender Zahl notwendig seien.

Ortswehrführer Christian Kiel sagte , dass sich die Feuerwehr Nüchel seit Bereitstellung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wassertank in Hinsicht auf die Forderungen des Brandschutzkonzeptes gut aufgestellt sehe. Jüngst sei immer wieder die Rede von strukturellen Veränderungen und von verstärkter Zusammenarbeit der Wehren gewesen. Kiel: "Wir sehen die Feuerwehr in Nüchel als eine Konstante, als selbständige taktische Einheit. Wir sehen uns auch als soziales Bindeglied innerhalb der Dorfschaft. Wir identifizieren uns mit unserer Fahne, und da steht ,Freiwillige Feuerwehr Nüchel drauf".
Wolfgang Dittmann einstimmig als Kassenwart bestätigt

Zu den Regularien gehörte die Wahl eines Kassenwartes, Wolfgang Dittmann wurde einstimmig bestätigt. Befördert wurden zum Oberfeuerwehrmann Malte Gutzeit, Mirco Klass und Torge Wilhelm Kunzmann, zum Löschmeister Tim Eichstedt, Daniel Ochs und Hartmut Schmütz sowie zum Oberlöschmeister Marcus Path.

Für herausragende Leistungen erhielt Wolfgang Dittmann das Feuerwehrehrenkreuz in Bronze. Eine Spange für 40-jährige Mitgliedschaft nahm Henning Südel entgegen, Christina Prüss wurde in die Wehr aufgenommen.
Zahlreiche Gäste bekundeten ihre Verbundenheit

Ihre Verbundenheit zur Wehr bekundeten zahlreiche Gäste, darunter Bürgervorsteher Edwin Strehler, Bürgermeister Michael Koch, Sabine Path vom Verschönerungsverein, Dorfvorsteher Dieter Path und Birger Schwien von der Polizeistation Malente. Werner Golze, Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes, berichtete, dass im vergangenen Jahr mehr als 30 neue Aktive in Feuerwehren im Kreis aufgenommen worden seien, fast die Hälfte davon in der Gemeinde Malente.

Der Versammlung folgte traditionell ein Feuerwehrball. Für Musik sorgte im "Neukirchener Hof" die Gruppe "In flagranti".

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen