Feuerwehr in Alarmbereitschaft : Feuer an Bord der „Peter Pan“ kurz vor Travemünde

shz+ Logo
Vor der Einfahrt nach Travemünde trieb die „Peter Pan“ vor der Einfahrt in die Trave.
Vor der Einfahrt nach Travemünde trieb die „Peter Pan“ vor der Einfahrt in die Trave.

Im Maschinenraum brannte es. Das Feuer wurde durch die Besatzung gelöscht. Großalarm für die Feuerwehren in Lübeck.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
10. Juli 2019, 09:13 Uhr

Travemünde | Der Notruf erreichte die Verkehrszentrale Travemünde am Dienstagabend kurz nach 19 Uhr. Die Fähre „Peter Pan“ war aus Trelleborg kommend in Richtung Travemünde unterwegs. Im Maschinenraum kam es aus bisher ungeklärter Ursache an einem der Dieselgeneratoren zu einem Feuer, dass aber durch Besatzungsmitglieder gelöscht werden konnte. Es kam dabei nach Polizeiangaben zu einer starken Rauchentwicklung bis auf die Fahrzeugdecks. Die Feuerwehr wurde mit einem Großaufgebot alarmiert, konnte aber nach Rücksprache mit dem Kapitän gegen 22 Uhr wieder einrücken. Ein Schlepper aus der näheren Umgebung und das Mehrzweckschiff „Arkona“ eilten zur Fähre. Insgesamt befanden sich knapp 278 Passagiere und 51 Crewmitglieder an Bord. Durch das Feuer im Maschinenraum war das Schiff nur noch bedingt manövrierfähig. Es sei niemand verletzt worden.

Passagiere wurden in nahegelegende Hotels untergebracht

Darüber hinaus kam es nach Fahrtaufnahme zu einem Ausfall an den Hauptmaschinen, teilte die Polizei mit. Erst um Mitternacht begann die Rettungsaktion mit zwei Schleppern. Einer von Ihnen musste erst aus Kühlungsborn angefordert werden, da mit nur einem vorhandenen Schlepper das Schiff nicht zu bewegen war. Um etwa 1 Uhr in der Nacht zum Mittwoch passierte die PeterPan die Mole in Travemünde. Die Passagiere sollen noch in der Nacht durch die Rederei in nahegelegene Hotels untergebracht werden. Die Wasserschutzpolizei prüft nun wie es zu dem Feuer kommen konnte.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen