Festspiele müssen um mehr Förderung bangen

von
31. Juli 2015, 18:14 Uhr

Die öffentlichen Zuschussgeber für die Eutiner Festspiele schrecken angesichts des momentanen Wirrwarrs in der Opernscheune vor neuen Förderzusagen zurück. „Über frische Gelder kann man erst reden, wenn eine erkennbar belastbare Struktur bei der Neuen Eutiner Festspiele GmbH vorhanden ist“, lautete die offizielle Erklärung nach einem Treffen von Kulturstaatssekretär Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer mit Landrat Reinhard Sager und Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz gestern in Eutin. Nach OHA-Informationen wollte die Runde eigentlich ausloten, ob Land, Stadt und Kreis eine Chance sehen, für 2016 ihre Festspiel-Förderung zu erhöhen. Das Thema wurde vorerst auf Eis gelegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen