Eutin : Festspiele auf sicherem Boden

Zufrieden: (v.l.) Eckart Ulbrich, Tina Ziegler und Volker Clausen.  Foto: bu
Zufrieden: (v.l.) Eckart Ulbrich, Tina Ziegler und Volker Clausen. Foto: bu

Neuer Mietvertrag für die Opernscheune / 9000 Karten im Vorverkauf abgesetzt

Avatar_shz von
06. April 2013, 09:15 Uhr

Eutin | Für die Eutiner Festspiele war gestern ein Tag der guten Laune: Mit der Unterzeichnung des Mietvertrages ist für die nächsten Jahre ihre Nutzung der Opernscheune zu deutlich reduzierten Kosten gesichert. Zugleich gab Geschäftsführerin Tina Ziegler bekannt, dass mit bereits 9000 Karten der Vorverkauf für die 63. Spielzeit erheblich besser laufe als im Vorjahr.

"Wir können jetzt mit großer Freude und Erleichterung auf die Festspielsaison 2013 blicken", sagte Ziegler, nachdem sie zusammen mit Volker Clausen, Geschäftsführer der Kulturgenossenschaft Eutin, den Mietvertrag unterschrieben hatte. Die Jahresmiete beträgt 19 500 Euro, gut ein Drittel weniger als im Vorjahr, als die Sparkasse Holstein faktisch noch das Sagen hatte in der Opernscheune.

Sie gehört jetzt dem Kaufmann Eckart Ulbrich, der sie Ende 2012 für 500 000 Euro erworben und als Opernmäzen an die Kulturgenossenschaft vermietet hat. Er betonte, dass er an der Scheune nichts verdienen und sie in "vier, fünf Jahren" zu gleichen Konditionen an die Festspiele oder die Kulturgenossenschaft abgeben wolle.

"Wir können nun langfristig planen, zum Beispiel auch für die Landesgartenschau", sieht Intendantin Domique Caron die Perspektiven für die Festspiele-Verantwortlichen klar verbessert. Das sei auch gut fürs Publikum.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen