Ferkelei in Malente zu bestaunen

wildschwein malente1

shz.de von
13. April 2015, 13:48 Uhr

Spielerisch üben die Frischlinge ihre Taktik für spätere Machtkämpfe. 24 kleine Wildschweine sind derzeit insgesamt im Malenter Wildgehege beim Tollen, Essen und Schmusen mit ihrer Mutter (Bache) zu beobachten. Anke Sturm vom Förderverein Dorf und Natur gibt folgenden Tipp: „Zu den Fütterzeiten täglich zwischen halb zehn und halb elf oder Dienstag- und Freitagnachmittag zwischen halb vier und vier sind die Chancen am besten, die Tiere zu beobachten.“ Neben der oberen Futterstelle gibt es entlang des Rotwildgeheges im unteren Bereich noch eine weitere Stelle, in der Frischlinge einen Extra-Bereich haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen