zur Navigation springen

Ferienpassaktion mitten in Eutin: Eine Abenteuernacht im Elfenmoor

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eine besondere Nacht erlebten vier Mädchen und fünf Jungen am Wochenende im Umfeld des Vogelberges. Die Kinder nahmen an der Eutiner Ferienpassaktion „Abenteuernacht im Elfenmoor“ teil, die vom rührigen Verein Erlebnis Natur (Erna) ausgerichtet wurde.

„Es wurde uns nicht zuviel versprochen“, sagte Lara am Ende der Abenteuernacht. „Wir haben in einem Tausend- Sterne-Hotel geschlafen – unter freiem Himmel.“ Zum Glück für die Teilnehmer setzte erst am nächsten Morgen ein kräftiger Regenschauer ein.

Dennoch wollte sich keines der Kinder in die nahe Schutzhütte zurückziehen. „Alle waren sich einig, sie wollten lieber draußen am Lagerfeuer bleiben, auch wenn sie dort eine ordentliche Dusche abbekamen und nass wurden“, berichtete Edda Kreidelmeyer, die die Gruppe betreute.

Mit einfachen Mitteln wurden alle Speisen am Lagerfeuer zubereitet: der Pfannkuchen und das Toastbrot zum Frühstück oder zu den Hauptmahlzeiten das Stockbrot, Gemüse, Bratwurst oder die Pizza-Calzone – ein Herd wurde nicht gebraucht. Neben Entdeckungstouren auf dem Gelände, Keschern in den ehemaligen Torfstichen, Gruppenspielen mit diversen Sinneserfahrungen stand auch eine Nachtwanderung auf dem Programm. Dabei wurde mit Bat-Detektoren auch nach Fledermäusen gesucht.

Die meisten Fledermäuse wurden aber im Elfenmoor selbst entdeckt. Dicht jagten diese über die Köpfe der Kinder hinweg. Eine besondere Attraktion wurde dann die mit einer Pinzette verabreichte Fütterung einer kleinen Fledermaus mit Mehlwürmern.

Zum Einschlafen bekamen sie die Gute-Nacht-Geschichte von einem Fuchs auf einem Campingplatz in Schweden zu hören, der sich beruhigend wie eine Katze an den Schlafsack eines Mädchens geschmiegt hatte und erst am Morgen entschwand – natürlich eine zu fantasievolle Mär, um in Eutin wahr zu werden.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2014 | 12:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen