Gesunkener Kutter : Fehmarn: Schwimmkran birgt das Wrack der „Condor“

Noch immer ist die Ursache des Untergangs unklar. Experten aus Rostock sollen nun das Rätsel lösen.

shz.de von
08. März 2016, 08:15 Uhr

Fehmarn/Rostock | Das Wrack des vor Fehmarn gesunkenen Kutters „Condor“ wird am Dienstag in Rostock-Warnemünde erwartet. Der Schwimmkran „Sanne A“, der den Kutter am Montagabend aus der Ostsee geborgen hatte, sollte ihn nach Angaben von Bergungsleiter Jens Pap über Nacht zum Tonnenhof des Wasser- und Schifffahrtsamtes bringen. Dort wollen Spezialisten das Wrack in den nächsten Tagen inspizieren, um die Ursache für den Untergang herauszufinden.

<center><blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Bergung geglückt: gesunkener Fischkutter <a href="https://twitter.com/hashtag/Condor?src=hash">#Condor</a> vor <a href="https://twitter.com/hashtag/Fehmarn?src=hash">#Fehmarn</a> gehoben. Wrack wird jetzt leergepumpt. <a href="https://twitter.com/NDRreporter">@NDRreporter</a> <a href="https://t.co/V2wfVnYQk3">pic.twitter.com/V2wfVnYQk3</a></p>&mdash; Maik Vukan (@MaikVukan) <a href="https://twitter.com/MaikVukan/status/706946943184998403">7. März 2016</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></center>

Die „Condor“ war am 6. Februar gesunken, der Kapitän und sein Decksmann kamen dabei ums Leben. Polizeitaucher hatten bei einer ersten Untersuchung am Schiffsrumpf keine Hinweise auf eine Kollision entdeckt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen