FDP: Totalverweigerer schaden dem Tourismus

FDP-Kreischef Manfred Breiter.
FDP-Kreischef Manfred Breiter.

von
27. Dezember 2016, 11:42 Uhr

Eine „positive Entwicklung“ sieht Manfred Breiter (Foto), Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion, für den Kreis im vergangenen Jahr. Die wirtschaftliche Entwicklung habe auch die finanzielle Situation des Kreises verbessert, die deutlich gesunkene Zahl an Flüchtlingen erleichtere vieles, und als großen Schritt nach vorn empfindet die FDP den Aktionsplan Inklusion des Kreises.

Der Öffentliche Personennahverkehr werde ein wichtiges Thema des Kreistags bleiben, und mit Blick auf eine Feste Fehmarnbelt-Querung habe er wenig Verständnis für die „Totalverweigerer, die sich als Retter bezeichnen und mit ihren blauen Kreuzen potenzielle Urlaubsgäste in weitern Teilen der Bundesrepublik verunsichern.“ Er halte das für problematisch und schädlich für den Tourismus. Das Thema Geburtshilfe werde weiterhin Brisanz haben. Eine grundsätzliche Problemlösung sieht Breiter in einem ersten Schritt nur über eine angemessene Vergütung durch die Kostenträger.

Breiter vertritt die Überzeugung, dass Kreise als Verwaltungsebene wegen ihrer umfangreichen Aufgaben weiter gebraucht werden. Und er bekundet Optimismus für die FDP bei den im Jahr 2017 bevorstehenden Wahlen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen