zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 20:28 Uhr

FDP schneidert an einem neuen Parteigewand

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach den Wahlschlappen der FDP auf Bundes- und Landesebene will sich die liberale Partei runderneuern. In einer parteiinternen Veranstaltung stellte der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende Dr. Bernd Buchholz den Mitgliedern des Kreisverbandes Ostholstein die geplante Neuausrichtung jüngst in Eutin zur Diskussion vor.

„Ich würde mich nicht so engagieren, wenn ich nicht von dem langfristigen Erfolg überzeugt wäre“, sagte Buchholz dem OHA. Zurzeit ist der Politiker landesweit unterwegs, um die geplanten neuen Wege vorzustellen. Die Meinung der Mitglieder an der Basis sei gefragt, führten der stellvertretende Eutiner FDP-Ortsvorsitzende Jens-Uwe Dankert, der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Manfred Breiter, und der stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende Dr. Joachim Rinke aus.

Kreisweit gehören noch rund 190 Menschen der FDP an, davon knapp 30 aus Eutin, landesweit sind rund 2200 Liberale gelistet. Seit der Bundestagswahl habe die Partei bundesweit ein Plus von 4000 neuen Mitgliedern verzeichnen können, blickt Rinke positiv in die Zukunft.

Jetzt sei es an der Zeit, ein politisches Angebot zu formulieren, dass die FDP wieder attraktiv mache, so Buchholz. Die Partei wolle den Fokus stärker auf die Themen Bildung, Altersvorsorge mit flexiblem Renteneintrittsalter, Chancengerechtigkeit und Selbstbestimmung in allen Lebenslagen legen. Beim Landesparteitag am 8. November in Rendsburg steht der demografische Wandel im Blickpunkt. Nach dem Dreikönigstreffen im Januar sollen die Inhalte der neuen FDP der Öffentlichkeit vorgestellt werden, so Buchholz.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2014 | 18:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen