FDP bescheinigt beiden Kandidaten Kompetenz

von
22. Oktober 2015, 12:21 Uhr

Gut gerüstet für das Bürgermeisteramt sieht sich Regina Poersch. Die SPD-Kandidatin war jüngst im „Anmabu“ beim FDP-Stammtisch zu Gast, nachdem sich dort auch der CDU-Kandidat Carsten Behnk (parteilos) vorgestellt hatte.

Die 45-jährige Diplomverwaltungswirtin schilderte ihren politischen Werdegang von der Stadtvertretung in Eutin über Kreistag bis zum Landtag. Sie sei stolz auf ihre Vernetzung in politischen und gesellschaftlichen Ebenen, die sie auch als Bürgermeisterin nutzen könne. Beruflich bedingt kenne sie sich mit Bauleitplanung und Ortsentwicklung aus, daneben fühle sie sich dem Tourismus und der kulturellen Vielfalt Eutins besonders verpflichtet. Der aus der Landesgartenschau resultierende Schwung müsse für die Entwicklung der Stadt genutzt werden, und wichtig sei ihr eine gute Nachbarschaft mit Süsel und den umliegenden Orten. FDP-Fraktionsvorsitzender Jens-Uwe Dankert sagte, dass es mit Regina Poersch und Carsten Behnk zwei hervorragende Kandidaten gebe.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen