FDP begrüßt Projekt „Familie und Beruf“

23-24686865_23-57296160_1417184519.JPG von
29. Dezember 2014, 17:30 Uhr

Mit Lob und Anerkennung reagiert der Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion, Manfred Breiter, auf die Gründung der Gesellschaft „Familie und Beruf Ostholstein gGmbH“. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern sei wichtig und werde im Zuge des fortschreitenden Fachkräftemangels noch an Bedeutung zunehmen, betonte er.

In seiner Presseerklärung unterstrich der FDP-Politiker das Einverständnis damit, dass sich die am Arbeitsmarkt Beteiligten, zusammen mit Betreuungsorganisation und Sponsoren, des Themas Familienfreundlichkeit im Arbeitsleben annehmen. „Sie kennen aus ihrem Alltag die Bedürfnisse und Anforderungen am besten“.

Er wünsche sich aber noch, dass der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und des Jobcenters als Mitglied an dieser Gesellschaft beteiligt werde. Gerade diese Institution habe immer Angebot und Nachfrage in Ausgleich zu bringen und kenne daher die Probleme sehr genau.

Breiter erinnerte noch einmal daran, dass es gerade die neue und sehr gut aufgestellte Gesellschaft sowie der Arbeitgeberservice seien, warum die FDP-Kreistagsfraktion die Bestrebungen von CDU und Grünen im Kreistag ablehnten, für diese Aufgabe eine neue Stelle bei der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein zu schaffen. Nicht von der Vielzahl von nebeneinander wirkender Institutionen hänge der Erfolg eines Vorhabens ab, sondern von Kompetenz und Engagement, sagte Breiter. Daher gelte es die Kräfte zu bündeln.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen