zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 05:56 Uhr

FC Scharbeutz steigert sein Selbstvertrauen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach zuletzt schwächeren Spielen gelang dem FC Scharbeutz in der Fußball-Kreisliga Ostholstein ein kleiner Befreiungsschlag. Gegen BC Germania Altenkrempe gewannen die Scharbeutzer nach couragierter Leistung mit 5:2(4:1) Toren.

Scharbeutz war das engagiertere Team, wirkte wacher und setzte sich in der Hälfte der Altenkremper fest. Nach einem Schuss von Manuel Raton-Besch nutzte Arno Becker den Abpraller und erzielte das 1:0 (14.). Altenkrempe leistete sich viele Fehler im Spielaufbau und lud Scharbeutz zu Chancen ein. Sebastian Balschus erhöhte nach einem indirekten Freistoß im Gästestrafraum auf 2:0 (21.). Beim 3:0 war Raton-Besch einmal mehr reaktionsschneller als die Altenkremper Verteidigung und schob den Ball nach einem Pfostentreffer von Tobias Neumann über die Torlinie (39.). Das 4:0 legte die Gäste direkt auf. Chris Ruppert erlief einen verunglückten Rückpass, ließ den Torhüter aussteigen und traf ins leere Tor (42.). Nach einem ungestümen Foul von Jakob Michalski gab es in der Schlussminute der ersten Halbzeit Elfmeter für die Gäste, den Marvin Kolz zum 1:4 verwandelte (45.).

Der Treffer gab Altenkrempe Sicherheit, nach dem Seitenwechsel ergriffen die Gäste die Initiative und waren spielbestimmend. Scharbeutz stand defensiv aber sehr sicher und hatte durch Konter weitere gute Möglichkeiten. In der 81. Minute verkürzte Benjamin Speer auf 2:4. Der Scharbeutzer Sieg geriet aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Nach einem Eckball erzielte Tim Freyher den 5:2-Endstand (86.). Trainer Dennis Rosenlöcher war zufrieden: „Der Erfolg gibt uns Selbstvertrauen. Zuletzt lief es nicht so gut, wir haben klare Worte gefunden und heute das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Dabei haben wir auch von den Fehlern des Gegners profitiert.“

zur Startseite

von
erstellt am 03.Apr.2016 | 22:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen