zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 19:37 Uhr

FC Scharbeutz leidet unter Verletzungspech

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Fußball-Kreisligist FC Scharbeutz überwintert auf einem Abstiegsplatz. „Mit der aktuellen Situation können wir nicht zufrieden sein. Unser Ziel war es, die Mannschaft zu festigen, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu bekommen. Von diesem Anspruch sind wir weit entfernt. Im neuen Jahr werden wir alles daran setzen, den Klassenerhalt zu schaffen“, sagt Trainer Dennis Rosenlöcher.

Dabei war die Saison 2015/2016 erfolgreich verlaufen, der FC Scharbeutz hatte sich im Mittelfeld der Liga etabliert, in der Abschlusstabelle landete der FC auf dem elften Tabellenplatz. In der Sommerpause wurde der Kader ausgedünnt. Mit Sebastian Balschus gab es zwar nur einen echten Abgang, insgesamt neun Spieler wechselten aber in den Alt-Herren-Bereich oder hörten ganz auf. Trotzdem schien der Kader mit 22 Spielern und einem Unterbau aus der zweiten Mannschaft gut aufgestellt. Doch bereits zu Saisonbeginn gab es die ersten verletzungsbedingten Ausfälle. Die ersten fünf Spiele wurden verloren, der FC Scharbeutz fand sich am Tabellenende wieder. „Wir waren motiviert, sind aber überhaupt nicht in Tritt gekommen“, blickt Rosenlöcher zurück.

Ausgerechnet im Derby gegen die bis dahin ungeschlagene Sportvereinigung Pönitz gelang Scharbeutz der erste Saisonsieg. „Die Mannschaft hat bravourös gekämpft und sich belohnt. Der Sieg war sicherlich ein Highlight der Hinrunde, mir wäre es aber lieber gewesen, wir hätten häufiger gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf gewonnen“, ordnet Rosenlöcher den Erfolg ein. Doch es gab auch immer wieder Rückschläge. Insgesamt erwies sich der Kader aufgrund einiger langfristiger Ausfälle als zu dünn besetzt. Zudem steht mit Thorsten Klüver nur ein etatmäßiger Torhüter zur Verfügung, der beruflich häufiger am Wochenende verhindert war. So musste Rosenlöcher immer wieder improvisieren: „Das ging soweit, dass ich mich selber einwechseln musste. Erfreulich ist aber, dass die Spieler gut zusammenhalten.“

Vier Punkte Rückstand hat der FC Scharbeutz auf dem zum Klassenerhalt erforderlichen 14. Tabellenplatz. Rosenlöcher hofft, dass in der Winterpause einige Spieler zurückkehren: „Wir nutzen die Zeit bewusst zur Regeneration. Ich hoffe, dass wir im weiteren Saisonverlauf von erneuten Verletzungen verschont bleiben.“ Mit Manuel Raton-Besch, Tim Freyher oder auch Jakob Michalsky werden einige Scharbeutzer Spieler noch längerfristig ausfallen.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Dez.2016 | 21:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen