zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 06:25 Uhr

Favoritenrolle erfüllt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 setzt sich in der Schleswig-Holstein-Liga 3:0 gegen den SV Henstedt-Ulzburg durch

Dass Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner nach dem Abpfiff der Partie gegen den SV Henstedt-Ulzburg bestens gelaunt war, lag nicht nur an der lauen Sommerwitterung am Mittwochabend. Vielmehr war es das Spiel seiner Mannschaft, das den erfahrenen Coach begeisterte. „Wir haben heute Schleswig-Holstein-Liga gelernt“, sagte Brunner nach dem 3:0(2:0)-Sieg von Eutin 08, der den Aufsteiger auf den zweiten Platz katapultierte.

Der SV Henstedt-Ulzburg setzte vor 350 Zuschauern gleich mit der Aktion ein Ausrufungszeichen. Direkt nach dem Anstoß schoss Pierre Paulin Halle aufs Tor, der Eutiner Schlussmann Fabian Oeser ließ sich um ein Haar überraschen und ließ den Ball ins Toraus prallen, der kurz vor seinen Beinen aufgesetzt hatte. Es folgten zwei Eckbälle der Gäste, bei denen die Eutiner sich mächtig strecken mussten, um ein Gegentor zu verhindern.

Dann fanden sich aber die Gastgeber besser zurecht. Vor allem Kevin Hübner, der zum ersten Mal in der Startaufstellung stand, wirbelte die gegnerische Abwehr durcheinander. Timo Schwartz scheiterte an Torwart Andre Zick (12.), im Gegenzug parierte Fabian Oeser einen Schuss von Miche-Joel Makome-Mabouba. Für den verletzten Tim Brunner rückte Yannik Marschner in die Mannschaft. Er wurde bei einem Vorstoß gefoult, den Freistoß servierte Hübner, Clemens Lange schoss den Ball ans rechte Lattenkreuz, den Abpraller nahm Kapitän Sönke Meyer an und verwandelte zum 1:0 (18.). „Dem Torschuss ging ein Handspiel voraus“, beschwerte sich Zick.

Auf der anderen Seite konnte Sebastian Witt den Ball gerade noch zur Ecke klären, nachdem Timo Schwartz den Henstedter Halle mit letztem Einsatz entscheidend stören konnte (29.). Die Eutiner erarbeiteten sich in der letzten Viertelstunde vor der Pause immer mehr Vorteile. In der 44. Minute bereitete Kevin Hübner das 2:0 vor, als Abdel-Hakim Alioua den Eckball, den er von der rechten Seite scharf mit dem linken Fuß vors Tor gebracht hatte, ins eigene Tor köpfte.

Auch in der zweiten Halbzeit gab Eutin 08 den Ton an. „Wir haben nur wenig zugelassen“, sagte Mecki Brunner zufrieden. Mit einigen couragierten Aktionen überzeugte der junge Palle Jespersen, der für ein Solo auf dem rechten Flügel Beifall auf offener Szene bekam. Gästetorwart Andre Zick konnte bei einem Kopfball von Clemens Lange noch das dritte Gegentor verhindern, in der 88. Minute war er aber machtlos, als Philip Nielsen aussteigen ließ und dann zum 3:0-Endstand vollendete.

„Der Eutiner Sieg geht in Ordnung, die Mannschaft ist individuell deutlich besser besetzt als wir“, sagte der Henstedter Trainer Jens Martens. Mecki Brunner erlebte sein Team in einer ungewohnten Rolle: „Wir sind in der SH-Liga zum ersten Mal als Favorit ins Spiel gegangen und sind damit gut klargekommen. Am Sonnabend können wir entspannt zum TSV Kropp fahren.“

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2014 | 11:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen