zur Navigation springen

Fast so alt wie die Kameradschaft der Aufklärer: das Grünkohlessen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Es ist fast so alt wie der Verein: Das Grünkohlessen der Kameradschaft des Aufklärungsbataillons 6, das jedes Jahr im Februar gemeinsam mit dem Bataillon veranstaltet wird. 220 Gäste, Mitglieder und Soldaten trafen sich Donnerstag im Wirtschaftsgebäude der Rettberg-Kaserne, wobei erstmals Oberstleutnant Georg-Wilhelm Prinz zu Waldeck als Hausherr fungierte. Der Kommandeur verzichtete auf Ausführungen zu Bundeswehr und Bataillon, forderte stattdessen die Gäste dazu auf, diese Veranstaltung zum gegenseitigen Kennenlernen zu nutzen.

1978 sei die Kameradschaft gegründet worden, ein Jahr später das erste Grünkohlessen organisiert worden, erinnerte sich der Vorsitzende Manfred Rath. Den Anstoß habe der erste Kommandeur des
Bataillons, Oberst a.D. Werner Hermann gegeben: Das Essen sei ursprünglich als Dank für die Unterstützer des Vereines gedacht gewesen, darunter die Inserenten im Mitteilungsblatt der Kameradschaft.

Eine Personalie erfuhren die Teilnehmer des jüngsten Grünkohlessens: Neuer Sprecher der Soldaten in der Kameradschaft ist Oberstabsfeldwebel Stephan Starck. Er tritt die Nachfolge von Hubertus Uhl an, der im April den Standort Richtung Münster verlässt. Manfred Rath, Stephan Starck und Georg-Wilhelm Prinz zu Waldeck (Foto, v. links) stießen auch gemeinsam mit allen Soldaten an, die als Ordonnanzen und in der Küche an diesem Abend gearbeitet hatten.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 13:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen