zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 04:43 Uhr

Familie und Beruf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Neue Kampagne soll Unternehmen motivieren, auf Potentiale von Eltern zu setzen

Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, fällt vielen Eltern nicht leicht. Die Kreishandwerkerschaft Ostholstein/ Plön, der Unternehmensverband Ostholstein-Plön, der Dehoga Ostholstein, der Kreis Ostholstein und das Jobcenter Ostholstein wollen Betroffenen daher mit
einer neuen Kampagne Mut machen. Unter dem Titel „Jobs für Eltern – Ein Gewinn für Unternehmen“
wollen sie deutlich machen, dass es in Ostholstein bereits zahlreiche gute Beispiele der Vereinbarkeit von Familie und Arbeit gibt.

„Mit unserer Kampagne wollen wir die Unternehmen in Ostholstein motivieren, Eltern mehr als bisher als Potential für den Arbeitsmarkt im Blick zu haben“, betonen die Aktionspartner. Es gebe eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu organisieren und weiter auszubauen. Gerade unter den 2600 Familien, die vom Jobcenter Ostholstein betreut werden, sind viele beruflich qualifizierte und motivierte Eltern, die als Fachkräfte gewonnen werden können, wenn die Rahmenbedingungen der Kinderbetreuung stimmen.

„Eltern zeigen sehr häufig großes persönliches Engagement und Organisationstalent und verfügen über gute soziale Netzwerke“, so die Aktionspartner. Die Unternehmen, die auch das Beschäftigungspotential der Eltern nutzen, werden im zunehmenden Wettbewerb um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Ostholstein einen Vorsprung haben. Angesichts der demographischen Entwicklung kommt es in den nächsten Jahren sehr darauf an, dass die Unternehmen das vorhandene Arbeitskräftepotential voll ausschöpfen.

Bis 2025 sinkt die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter von 15 bis 65 Jahren im Kreis Ostholstein um zwölf Prozent, im Landesschnitt dagegen mit minus sechs Prozent nur halb so stark. Hinzu kommt die zu erwartende Personalnachfrage durch den Bau der festen Fehmarnbeltquerung nicht nur in der Baubranche.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 15:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen