zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 16:10 Uhr

Familie in Gefahr gebracht

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Binnen dreißig Minuten hat ein Unbekannter in Kiel in der Nacht zu Sonntag drei Brände gelegt und dabei eine fünfköpfige Familie in Gefahr gebracht. Wie ein Sprecher der Polizei in Kiel sagte, zündete der Täter einen Schuhschrank im Flur eines Mehrfamilienhauses in Mettenhof an. Eine fünfköpfige Familie, die in dem Haus lebte, wurde mit Rausgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Ein paar Häuser weiter zündete der Unbekannte kurze Zeit später einen Kinderwagen im Keller eines Wohnhauses an. Dabei wurde ein Hauptstromzähler beschädigt. Zuvor waren bereits in der Nachbarschaft sechs Mülltonnen ausgebrannt, das Feuer beschädigte ein Auto.

Schweighöfer stellt Film vor



Heute präsentiert Matthias Schweighöfer gemeinsam mit Friedrich Mücke seine Komödie „Vaterfreuden“ persönlich im Kieler Cinemaxx. Ab 16 Uhr steht der Leinwandliebling mit seinem Kollegen im Foyer für Foto- und Autogrammwünsche zur Verfügung. Im Anschluss stellen sie den neuen Kinohit gemeinsam im Saal vor (Filmbeginn 17 Uhr). Bereits zum dritten Mal zeigt Matthias Schweighöfer sein Können als Produzent und Regisseur. Nach seinen Filmhits „What a Man“ und „Der Schlussmacher“ verspricht auch „Vaterfreuden“ ans Herz und die Lachmuskeln zu gehen.

Schulsport im Fokus



Die Realität und die Zukunft des Schulsports stehen im Mittelpunkt des Olympia-Lunches der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Kiel am Mittwoch, 12. Februar, um 12.30 Uhr im Restaurant „Ratskeller“ im Rathaus. Auf dem Programm steht ein Vortrag von Walter Mielke unter dem Motto „Schulsport bewegt alle“. Olympia-Interessierte können dabei sein, dafür ist eine Anmeldung unter der Kieler Telefonnummer 901-2959 erforderlich. Walter Mielke war Studienleiter am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen