Fahrgastverband begrüßt weiteren Ausbau der Bahnstrecke Kiel-Lübeck

Stefan Barkleit, Landesvorsitzender von Pro Bahn, steht am Gleis 6. Er zeigt auf drei der vielen Tauben, die den Sims, den Bahnsteig (unten links), aber auch diverse Hinweisschilder und Mülleimer auf allen Bahnsteigen beschmutzen.
Stefan Barkleit, Landesvorsitzender von Pro Bahn, steht am Gleis 6. Er zeigt auf drei der vielen Tauben, die den Sims, den Bahnsteig (unten links), aber auch diverse Hinweisschilder und Mülleimer auf allen Bahnsteigen beschmutzen.

shz.de von
02. März 2017, 10:59 Uhr

Der Fahrgastverband Pro Bahn begrüßt die Planungen zum weiteren Ausbau der Bahnstrecke Kiel-Lübeck. Nach der Entscheidung zur Beschleunigung der Regionalexpress-Linie 83, der Regionalbahn-Linie 84 im Streckenabschnitt Kiel-Preetz und zur Einführung einer neuen Regionalbahn-Linie Kiel-Preetz im 60-Minuten-Takt sei die Entscheidung zur Anbindung von Ascheberg im 30-Minuten-Takt der nächste Schritt, um das Verkehrsangebot auf der Bahnstrecke Kiel-Lübeck noch attraktiver zu gestalten, sagte Stefan Barkleit (Foto), Vorsitzender des Pro-Bahn-Landesverbandes Schleswig-Holstein/Hamburg.

Darüber hinaus schlägt der Fahrgastverband vor, im Rahmen der 2. Ausbaustufe weitere Verbesserungen im Verkehrsangebot auf dieser Bahnstrecke vorzunehmen. „Mit dem Abschluss der 1. Ausbaustufe und der Einführung eines angenäherten 30-Minuten-Taktes auf der Bahnstrecke Kiel-Lübeck im Juni 2010 ist das Verkehrsangebot auf der Bahnstrecke deutlich verbessert worden. Im Anschluss daran ist die Fahrgastnachfrage auf der Bahnstrecke deutlich angestiegen“, sagte Barkleit. „Mit dem weiteren Ausbau der Bahnstrecke erwarten wir einen weiteren deutlichen Anstieg der Fahrgastnachfrage, doch lässt sich das geplante Verkehrsangebot auf der Bahnstrecke durch kleine Veränderungen noch einmal bedeutend verbessern.“

Konkret schlägt der Fahrgastverband vor, im Rahmen der 2. Ausbaustufe die im nördlichen Streckenabschnitt Kiel-Preetz in der Diskussion und in der Planung befindlichen neuen Bahnstationen Kiel-Kroog, (Schwentinental) -Raisdorf Ostseepark, Preetz Nord und Preetz Klinik zu errichten und die neue Regionalbahn-Linie Kiel-Preetz im 30-Minuten-Takt statt wie geplant im 60-Minuten-Takt anzubieten. In Preetz besteht von der neuen Regionalbahn-Linie Kiel-Preetz alle 30 Minuten Anschluss von und zur Regionalexpress-Linie Kiel-Lübeck.

Für den südlichen Streckenabschnitt Eutin-Lübeck schlägt Pro Bahn vor, im Rahmen der 2. Ausbaustufe einen neuen Außenbahnsteig in Pansdorf zu errichten und die Regionalexpress-Linie 83 auch in Pönitz und in Pansdorf halten zu lassen, so dass auch Pönitz und Pansdorf künftig im 30-Minuten-Takt angebunden sind.

„Mit den vorgeschlagenen kleinen Veränderungen am geplanten Verkehrsangebot auf der Bahnstrecke Kiel-Lübeck können drei Ziele realisiert werden“, erläutert Barkleit. „Der besonders stark nachgefragte Streckenabschnitt Kiel-Preetz wird in einem angenäherten 15-Minuten-Takt, alle Bahnstationen südlich von Preetz werden in einem exakten 30-Minuten-Takt bedient. Die Fahrtzeit der künftig in einem exakten 30-Minuten-Takt verkehrenden Regionalexpress-Züge Kiel-Lübeck wird auf einheitlich 70 Minuten verkürzt“, so Barkleit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen