zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 00:41 Uhr

Eutin : Fällarbeiten im Schlossgarten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach dem Seepark röhren Motorsägen im Eutiner Gartendenkmal : Bäume und Sträucher, die den Altbestand stören oder verdrängen, sollen beseitigt werden.

Die Fällarbeiten im Seepark wird weitgehend abgeschlossen, jetzt förgt der Schlossgarten: Gestern haben Fäll- und Rodungsarbeiten in dem denkmalgeschützten Landschaftsgarten begonnen. Es betreffe Gehölze, die den Altbaumbestand beeinträchtigen oder künftig stören könnten, sagt Kathrin Pitzner aus dem Baubüro der Stiftung Schloss Eutin.

Im Schlossgarten gebe es einen reichen Schatz an teilweise über 200 Jahre alten Bäumen und Sträuchern. Diesen zu erhalten und zu fördern sei das Ziel der Arbeiten. So würden jüngere Bäume gefällt, die in den Kronenbereich der Linden in der Allee und am Jungfernstieg hinein wüchsen. Außerdem müssten wuchernde Sträucher, vor allem die „Gewöhnliche Schneebeere“, entfernt werden. So würden historische Strauchbestände gefördert und ehemalige Raumstruktur wieder hergestellt. Verschiedene Schnittarbeiten an Strauchgehölzen dienten der Verjüngung der Bestände. Im Frühjahr würden dann über 70 Bäume und 200 Sträucher im Schlossgarten an historischen Standorten nachgepflanzt. Es handele sich dabei um Arten, die auch bei der Gestaltung des Schlossgartens Ende des 18. Jahrhunderts verwendet worden seien.

Die Umfriedungsmauer des Gartens sei saniert, Drainagen im Küchengarten seien verlegt, berichtet Kathrin Pitzner weiter. Am Kleinen und am Großen Wasserfall sowie bei den Brückenwiderlagern fehlten zur Fertigstellung nur noch Kleinigkeiten. Mit dem Bau neuer Parkbrücken werde begonnen, sobald es das Wetter zulasse.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen